Nach oben

Sozialstatistik

Einwohner in MV verfügen über niedrigstes Einkommen

06.08.2020 ǀ Schwerin.  Den Einwohnern Mecklenburg-Vorpommerns stehen bundesweit die geringsten Einkommen für Konsum und Sparen zur Verfügung. Wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Schwerin mitteilte, verfügte 2018 durchschnittlich jeder Einwohner über 19.470 Euro. Das waren 280 Euro mehr als ein Jahr zuvor. Im Vergleich zum Bundesschnitt von 22.899 Euro im Jahr 2018 waren es jedoch 3.429 Euro weniger. Im Jahr 2018 erreichte die Angleichung an den Bundesdurchschnitt somit 85 Prozent (2017: 85,1 Prozent). Insgesamt betrug das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte im nordöstlichsten Bundesland 31.354 Millionen Euro.
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.