Nach oben

Ehemaliges Jagdschloss der Pommernherzöge lädt zur "MittsommerRemise" ein

Eintauchen in die Faszination der Geschichte

Das ehemaligen Jagdschloss der Pommernherzöge in Pasewalk (Baustraße 5) - heute Sitz der Propstei Pasewalk im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis - lädt am Sonntag zur "MittsommerRemise" ein.
20.06.2018 ǀ Pasewalk.  Am kommenden Wochenende findet die „MittsommerRemise“ statt. Während dieses Landeskulturerbefestivals öffnen Herrenhäuser ihre Pforten für Besuchende. In diesem Jahr beteiligt sich daran erstmals der Pommersche Evangelische Kirchenkreis und lädt am Sonntag (24. Juni) in den Propsteisitz im ehemaligen Jagdschloss der Pommernherzöge in Pasewalk ein.

Am kommenden Wochenende findet in Mecklenburg-Vorpommern zum elften Mal die „MittsommerRemise – Die Nacht der nordischen Guts- und Herrenhäuser“ statt. Am Sonnabend, 23. Juni, laden Mecklenburger Häuser und am Sonntag, 24. Juni, Pommersche Häuser zur Besichtigung und zum Eintauchen in die Faszination der Geschichte ein. In diesem Jahr erstmals dabei ist am Sonntag das ehemalige Jagdschloss der Pommernherzöge in der Baustraße 5 in Pasewalk, in dem sich heute der Sitz der Propstei Pasewalk im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis befindet.
 
Führungen erläutern wechselvolle Vergangenheit
 
In der Zeit von 10 bis 17 Uhr werden fachkundige Führungen durch das ehemalige Jagdschloss mit seiner wechselvollen Vergangenheit angeboten. Zudem ist ganztägig eine Ausstellung zu sehen und im Garten werden Kaffee und Kuchen serviert. Der Eintritt kostet im Vorverkauf vier Euro. Ein Kombiticket für acht Euro ermöglicht den Eintritt in alle Pommerschen Herrenhäuser, die an der diesjährigen „MittsommerRemise“ teilnehmen. Der Tag im Pasewalker Jagdschloss wird gemeinsam präsentiert vom Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis, dem Museum der Stadt Pasewalk sowie vom Förderverein des Museums der Stadt Pasewalk. Für 13 Uhr ist der Besuch von Staatsekretär Patrick Dahlemann angekündigt, der die „MittsommerRemise“ in Vorpommern unterstützt.
 
Gelegenheit zu spannenden Erkundungen
 
Die Anfänge des ehemaligen Jagdschlosses der Pommernherzöge aus dem 16./17. Jahrhundert gehen bis ins 13. Jahrhundert zurück. Aus dieser Zeit stammt der spätmittelalterliche Kernbestand des Gebäudes, das zu dieser Zeit vermutlich bereits als Propsteisitz genutzt wurde. Das einzigartige Baudenkmal vereint gleichermaßen Landes-, Kultur- und Kirchengeschichte. Die „MittsommerRemise“ bietet die außergewöhnliche Gelegenheit zur spannenden Erkundung der bau- und stadtgeschichtlichen Besonderheiten des einstigen Jagdschlosses, das derzeit umfänglich saniert wird. Die in unmittelbarer Nähe befindliche älteste Stadtkirche St. Nikolai, die zu den größten Feldsteinkirchen in Mecklenburg-Vorpommern zählt, kann während der „MittsommerRemise“ ebenfalls besichtigt werden. Auch der Baugeschichte der nahegelegenen katholischen Kirche „St. Otto“ können Besuchende bei versierten Führungen nachspüren.
 
Sommerliche Musik zum Ausklang
 
Ergänzend zur „MittsommerRemise“ und gleichsam zum Ausklang dieses Landeskulturerbefestivals findet am gleichen Tag, Sonntag, 24. Juni, um 19 Uhr ein Sommerkonzert mit Chor, Bläsern und Orchester in der Pasewalker Marienkirche statt. Die Kantorei Pasewalk präsentiert sommerlich leichte Musik von Antonio Vivaldi und Antonio Caldara. Unterstützt von den Musikern des Orchesters für Alte Musik Vorpommern und vom Bläsersextett Sixonbrass kommen am Mittsommertag neben anderen Musikstücken auch Auszüge aus Vivaldis bekannten „Vier Jahreszeiten“ zur Aufführung. Der Eintritt für das Konzert kostet zehn, ermäßigt acht Euro.
Quelle: PEK (sk)

Weitere Informationen zur "MittsommerRemise 2018" unter: www.mittsommer-remise.de

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.