Nach oben

Nordkirchensynode fortgesetzt

Einführungsgesetz und Eckpunkte des Haushalts auf der Tagesordnung

21.10.2011 | Heringsdorf (nr). Mit der Einbringung des Einführungsgesetzes zur Verfassung der zukünftigen Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland setzt am Vormittag
die Verfassunggebende Synode in Heringsdorf ihre Tagung auf Usedom fort.
Auf der Tagesordnung stehen das Einführungsgesetz und Eckpunkte zum Haushalt.
Außerdem setzen die 266 Synodalen ihre Aussprache über den Entwurf der Verfassung fort.
Das Einführungsgesetz beinhaltet neben dem Finanzgesetz, der Kirchengemeindeordnung, dem Bischofswahlgesetz und dem Kirchengesetz über die Wahl zur Ersten Landessynode, vor allem nötige Überleitungsbestimmungen, beispielsweise im Dienst- und Arbeitsrecht oder in organisatorischen Fragen.

Zu den einzelnen Tagesordnungspunkten erscheinen aktuell entsprechende Pressemitteilungen unter www.Kirche-im-norden.de.

Am vierten Tag der Synode zur zweiten Lesung der Verfassung, am Sonntag (23.Okt.), endet die Tagung mit einer Pressekonferenz um 16 Uhr im Tagungshotel
Maritim Kaiserhof, Strandpromenade in Heringsdorf.

Für Rückfragen:
Norbert Radzanowski, Pressesprecher der Gemeinsamen Kirchenleitung
Mobil: 0170-8053091, E-Mail: pressesprecher.nka@nordelbien.de

Christian Meyer, Pressesprecher der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs, Mobil: 0160-3638934, E-Mail: pressestelle@ellm.de