Nach oben

EKD veröffentlicht Mitgliederstatistik

Mehr Taufen und Eintritte bremsen den Mitglieder-Rückgang in der Nordkirche

Erstmals seit zwölf Jahren ließen sich 2016 in der Nordkirche wieder mehr Menschen taufen als im Vorjahr. Auf dem Foto tauft Pastor Bernhard Kähler zwei Jugendliche im See.
21.07.2017 ǀ Schwerin/Hannover.  Rund 252.000 evangelische Christen gehören zu den Kirchenkreisen Mecklenburg und Pommern. Vor allem durch den demographische Wandel sind das etwa 5.800 Menschen weniger als im Vorjahr. Insgesamt hat die Nordkirche fast 2,1 Millionen Mitglieder. Im Vergleich zu den Vorjahren gab es mehr Taufen und Eintritte. Auch die Zahl der Kirchenaustritte ist weiter gesunken.

Jeden Sommer veröffentlicht die Nordkirche wie alle evangelischen Landeskirchen und katholischen Bistümer gleichzeitig mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) die statistischen Daten des vorangegangenen Jahres. Danach verlor die Nordkirche im Jahr 2016 39.475 Mitglieder (minus 1,88 Prozent). Im Vergleich zu den Vorjahren ist der Mitgliederschwund trotz des demographischen Wandels abgebremst worden: 2015 verlor die Nordkirche noch 42.891 Mitglieder (minus 2,0 Prozent), 2014 sogar 47.481 (minus 2,2 Prozent).

Auch die Zahl der Kirchenaustritte ist weiter gesunken – um fast zehn Prozent. 25.212 Menschen waren es 2016, die nicht mehr zur Kirche dazu gehören wollten. Im Jahr zuvor waren es 27.967. Im Jahr 2014 sogar 36.915.

Mehr Eintritte und Taufen, 80.000 engagierte Ehrenamtliche

Im Gegenzug wurden 3.556 getaufte Christen neu aufgenommen, ein Plus um 13 Prozent gegenüber 2015 (3.140). Die Mehrheit der Neuaufgenommenen (83,6 Prozent) war zuvor aus einer evangelischen Landeskirche ausgetreten. Die Übrigen kommen aus anderen christlichen Kirchen und Gemeinschaften. Erstmals seit zwölf Jahren ließen sich 2016 in der Nordkirche mehr Menschen taufen: Insgesamt wurden 17.331 Taufen gezählt, 161 mehr als 2015. 18,3 Prozent der Getauften waren Jugendliche, 17,9 Prozent Erwachsene.

Seit zehn Jahren werden im Bereich der heutigen Nordkirche konstant über 80.000 ehrenamtlich Engagierte gezählt. 2016 waren es mit 83.313 Ehrenamtlichen etwas weniger (1,36 Prozent) als 2015 (84.466). Im Jahr 2000 engagierten sich in den damaligen evangelischen Landeskirchen Nordelbiens, Mecklenburgs und Pommerns 70.667 Menschen ehrenamtlich.

Rund 307.000 Christen in MV - weniger Austritte

In Mecklenburg-Vorpommern beeinflusste der demographische Wandel die Entwicklung der Kirchenmitgliederzahl 2016 am stärksten, gefolgt von der weiter gesunkenen Zahl der Kirchenaustritte. Die Nordkirche verzeichnete 2016 in MV einen Mitgliederverlust um 5.833 auf 251.852 Christen (minus 2,26 Prozent). Davon gehörten 170.440 zum Kirchenkreis Mecklenburg und 81.412 zum Kirchenkreis Pommern. Die katholische Kirche registrierte dagegen in MV einen leichten Zuwachs um 144 auf 54.981. Die 40.449 Katholiken in Mecklenburg gehören zum Erzbistum Hamburg, die 14.513 in Vorpommern zum Erzbistum Berlin.

Sowohl die beiden evangelischen Kirchenkreise Mecklenburg und Pommern als auch die katholische Kirche verloren 2016 weniger Mitglieder durch Austritte. Diese Zahlen verringerten sich im Vergleich zum Vorjahr in Mecklenburg um 483 auf 1.614 Austritte und in Pommern um 234 auf 596 Austritte. 567 Menschen traten aus der katholischen Kirche aus, das waren 63 weniger als im Jahr 2015.

Die Zahl der Taufen war in der katholischen Kirche und im pommerschen Kirchenkreis rückläufig, in Mecklenburg steigend. In der katholischen Kirche sank dieser Wert um acht auf 276 Taufen, im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis um 55 auf 507 Taufen. In Mecklenburg wurden 1.472 Menschen evangelisch getauft, das waren 113 mehr als im Jahr 2015.

Rund 48 Millionen Christen in Deutschland

Statistisch sind insgesamt 32,9 Prozent der Bevölkerung in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern evangelische Kirchenmitglieder. Insgesamt gehören 21.9 Millionen Menschen einer der 20 Gliedkirchen der EKD an. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang von 1,57 Prozent. Innerhalb der EKD ist die Nordkirche die fünftgrößte evangelische Landeskirche. Nur die Landeskirchen Hannover, Rheinland, Bayern und Westfalen haben noch mehr Mitglieder. Die Zahl der Katholiken sank bundesweit um 180.000 auf 23,58 Millionen Mitglieder. Der Anteil aller Christen an der Bevölkerung in Deutschland liegt bei 58,3 Prozent (47.9 Millionen).
Quelle: Nordkirche/EKD/epd/kmv