Nach oben

Pfarrer Andreas Schorlemmer verabschiedet

Der Polizei- und Notfallseelsorge ein Gesicht gegeben

15.01.2015 | Schwerin (cme). Gut 16 Jahre war Andreas Schorlemmer als Pastor für die Polizei- und Notfallseelsorge in Mecklenburg-Vorpommern zuständig und hat in dieser Zeit verlässliche Strukturen aufgebaut: Heute (15. Januar) wurde der 65-Jährige in einem Gottesdienst in der Schweriner Schlosskirche in den Ruhestand verabschiedet.

„Wir danken Gott für Deinen Dienst, für den engagierten Einsatz Deiner Gaben und Kräfte. Du hast das Evangelium von Jesus Christus unter den Polizeibeamten bezeugt und als Seelsorger gelebt“, sagte der Schweriner Bischof Dr. Andreas v. Maltzahn. Er dankte Pfarrer Schorlemmer im Namen der Landeskirche und der Kirchenkreise Mecklenburg und Pommern für die seelsorgerliche Begleitung der Polizistinnen und Polizisten in Mecklenburg-Vorpommern, und ebenso für die Bereitschaft, „sich zu jeder Tages- und Nachtzeit seelischen Nöten und furchtbaren Geschehnissen auszusetzen“.

Beide Arbeitsbereiche von Schorlemmer hätten hohe Anerkennung eingetragen und Vertrauen wachsen lassen, so der Bischof. Wörtlich und an Andreas Schorlemmer gewandt, fügte er hinzu: „Dir war wichtig, den Leuten nahe zu sein – insbesondere bei Einsätzen.“ In seiner Amtszeit sei er den Polizistinnen und Polizisten mit Einfühlungsvermögen und Respekt begegnet und habe diese große Achtung authentisch in die Kirche hinein vermittelt. Insofern sei Andreas Schorlemmer  „ein wichtiger Botschafter in beide Richtungen gewesen“, so Bischof v. Maltzahn.      

Für die sehr besondere Art und Weise wie Pfarrer Schorlemmer „Schwieriges zwischen Himmel und Erde aufgenommen und in eindrückliche nachvollziehbare Worte und Gesten gebracht hat“, bedankte sich Pastor Sebastian Bork, Leiter des Hauptbereiches 2 der Nordkirche, der u.a. für die Seelsorge zuständig ist. Bork: „Mit Andreas Schorlemmer geht der Pionier der Polizei- und der Notfallseelsorge in Mecklenburg-Vorpommern in den Ruhestand. Für Betroffene wie für Einsatzkräfte war er ein hervorragender Dolmetscher für das, was Menschen in Not und Katastrophen, in Verstörung und Trauer brauchen.“

Seit 1998 hat Pfarrer Schorlemmer (65) die Polizei- und Notfallseelsorge in Mecklenburg-Vorpommern aufgebaut: „In meiner Tätigkeit habe ich von Seiten der Polizei großen Respekt vor meiner Arbeit erfahren – umgekehrt habe ich großen Respekt vor dem erworben, was die Polizei für diese Gesellschaft leistet“, so der Pfarrer. Im Rückblick sei er besonders froh, dass die Schaffung tragfähiger Strukturen der psychosozialen Notfallversorgung in MV gelang: „Durch das erfolgreiche Zusammenwirken Vieler sind wir hier ein Stück weiter als manch andere Bundesländer.“

Zum 1. Februar 2015 tritt Pastor Hanns-Peter Neumann (57) aus Stralsund sein Amt als neuer  Polizei- und Notfallseelsorger der Evangelischen-Lutherischen Kirche in Norddeutschland für Mecklenburg-Vorpommern an.