Nach oben

20.000 Euro aus Nachlass-Spende

Denkmalschutzstiftung fördert Marienkirche in Plau am See

09.06.2020 ǀ Plau am See.  Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellt für restauratorische Arbeiten in der St. Marienkirche in Plau am See (Landkreis Ludwigslust-Parchim) 20.000 Euro zur Verfügung. Das Geld stammt aus einer Nachlass-Spende und wird für Arbeiten an den Wand- und Gewölbeflächen sowie an den Pfeilern und Säulen verwendet. Die Ursprünge der Kirche liegen in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Nach einem Brand 1756 erhielt der Turm seinen heutigen Helm und die Halle ihr flaches Dach. Mehrere Jahre lang wurde die Außenhülle von St. Marien instandgesetzt, woran sich auch die Stiftung 2009 und 2012 mit insgesamt über 130.000 Euro beteiligt hat.
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.