Nach oben

Restaurierungsarbeiten am Gewölbe

Denkmalschutz-Stiftung fördert Stralsunder Marienkirche

Marienkirche Stralsund
31.05.2019 ǀ Stralsund.  Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellt fast 25.000 Euro für Restaurierungsarbeiten am Gewölbe der Stralsunder Marienkirche bereit. Der symbolische Fördervertrag wurde am Freitag an Gemeindepastor Christoph Lehnert übergeben, wie die Stiftung in Bonn mitteilte. Die 24.890 Euro stammen aus zweckgebundenen Spenden und der Lotterie Glücksspirale. Seit 1993 hat die DSD nach eigenen Angaben für St. Marien in 20 Förderverträgen rund 1,2 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Die Marienkirche am Neuen Markt wurde erstmalig 1298 erwähnt. In ihrer heutigen Form entstand sie zwischen 1384 und 1478 als dreischiffige eingewölbte Basilika mit Chorumgang und Kapellenkranz. Das Hauptschiff ist 99 Meter lang und 32,5 Meter hoch und gehört damit zu den größten norddeutschen Backsteingotik-Kirchen.

Von 1842 bis 1847 wurde das Kreuzgewölbe des Altarraums durch Ornamente aus Gips in romantischer Neogotik verziert. Bei den jetzt anstehenden Restaurierungsarbeiten soll diese gefährdete Fassung denkmalpflegegerecht konserviert und restauriert werden.
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.