Nach oben

Förderprojekte

vorheriges
nächstes

Demern

Nordseite

Südseite mit Gemeinderaum im Turm

Innenraum: Ostwand vor der Fensteröffnung

Innenraum: Ostwand mit Ostfenster

Gemeinderaum im Turm

Ostansicht mit noch geschlossenem Ostfenster

Orgel


Im Jahre 2013 wurde die Öffnung des Ostfensters in der Kirche Demern mit 4.000 € bei einer Gesamtsumme von 27.000 € unterstützt.

In der Kirche Demern wurden 1982 die Dächer des Kirchenschiffes, des Turmes, des Nord- und des Südanbaus neu mit Klosterbibern gedeckt.

1980, 1986 und 1999 wurden die Fenster restauriert.

1985 begannen die Beratungen zur Innenrenovierung und zur Restaurierung des Kunstgutes. Nach Voruntersuchungen wurden die Arbeiten 1987 begonnen. Die Arbeiten wurden im Jahr 2000 mit dem Verlegen des Fußbodens und der letzten Etappe der Ausmalung abgeschlossen.

Die Restaurierung des um 1400 entstandenen gotischen Schnitzaltars begann 1988 und war im Wesentlichen 1999 abgeschlossen. Restarbeiten zogen sich bis 2004 hin.

1999 wurden das vordere Kastengestühl, die zwei Bühlowschen Bankwangen, die Emporenbrüstung und die Gestühlwangen restauriert.

Im Jahr 2000 wurde der hölzerne Taufständer von 1699 restauriert und von 2000 bis 2001 die Barockkanzel von 1715. Die Treppenspindel wurde neu angefertigt.

Von 2002 bis 2005 wurde die Triumphkreuzgruppe restauriert.

Die Mehmelorgel von 1813 wurde 2003 von der Orgelbaufirma restauriert.

Die Madonna mit Christuskind wurde 2004 restauriert und in einem neuen Leuchter über der Taufe aufgehängt.

2008 begann die Sanierung des Glockenturmes. Im Turm wurde 2009 der Gemeinderaum sowie WC und Teeküche im Südanbau eingebaut, um das WC auch für die Friedhofsbesucher mit zu nutzen.

2010 wurde das Sockelmauerwerk instand gesetzt sowie die Wegeführung saniert.

2013 wurde das Ostfenster geöffnet.

Weiterhin besteht die Notwendigkeit die Verglasung der Südfenster neu zu gestalten, damit die Sonneneinstrahlung auf den restaurierten Altar gemindert wird.