Nach oben

"Das darf uns nicht ruhen lassen"

Bürgerbeauftragter: Behinderte brauchen eine Chance auf Arbeit

04.12.2018 ǀ Schwerin.  Mecklenburg-Vorpommerns Bürgerbeauftragter Matthias Crone hat mehr Jobmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung gefordert. Auf einer Veranstaltung zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderung bemängelte er am Dienstag in Schwerin, dass die seit vielen Jahren positive Entwicklung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in MV noch viel zu wenig bei den Menschen mit Behinderung ankomme. "Das darf uns nicht ruhen lassen." Derzeit suchen im Land etwa 4.000 Menschen mit Behinderung eine Arbeit.

Im Mittelpunkt der Tagung standen die Probleme von Menschen mit einer psychischen Behinderung. Auch für diese Männer und Frauen müsse eine sozialversicherte Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ermöglicht werden, sagte der Bürgerbeauftragte. Das im Bundesteilhabegesetz vorgesehene Budget für Arbeit könne mit Lohnkostenzuschüssen und bedarfsgerechten Assistenzleistungen dabei helfen.

Zudem müssten die Zuverdienstangebote und das Jobcoaching ausgebaut werden. Die Rahmenbedingungen auf dem Arbeitsmarkt müssten flexibler gestaltet werden, etwa die Arbeitszeiten. "Wir müssen die gesellschaftliche Achtsamkeit für psychische Erkrankungen verstärken." Soziale Teilhabe brauche ein Umdenken, einen anderen Umgang. Inklusion beginne im Kopf. Krank machende Abläufe müssten vermieden werden, und es müsse kompetent auf Menschen eingegangen werden. "Da ist der Weg noch weit."
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.