Nach oben

Magazin Chrismon will spannende Projekte auszeichnen

Wetteifer um Preisgelder: Vier Gemeinden aus MV dabei

Von Sybille Marx

Beliebt: Kinderkonzerte in der St. Laurentius-Kirche in Schönberg
19.03.2017 ǀ Greifswald.  Keine Millionen, aber immerhin bis zu 3000 Euro können Kirchengemeinden im Chrismon-Wettbewerb 2017 für ein Projekt gewinnen. Wer für sie abstimmt, erhöht ihre Chancen.

„Auf welches Projekt ist ihre Gemeinde stolz?“ Diese Frage hat das Magazin „Chrismon“ wieder in den Ring geworfen und damit einen bundesweiten Wettbewerb um Fördermittel eröffnet. 138 Kirchengemeinden aus Deutschland machen mit, darunter vier aus MV. Im Internet erzählen sie von sich und ihren größten Erfolgen – und davon, was sie mit dem Preisgeld anfangen würden.

Kinderkonzerte in Schönberg

Zum Beispiel Schönberg: Im Rahmen des Schönberger Musiksommers veranstaltet die Gemeinde seit Jahren Kinderkonzerte und erreicht damit immer mehr Familien. Angefangen hatte es 2008, als die alte Winzerorgel restauriert in die Kirche zurückkam. Bei einer Woche voller Konzerte erlebten auch die Kinder „die Königin der Instrumente hautnah, spielten selbst, zogen Register und waren fasziniert vom Klang“, erzählt die Gemeinde auf den Chrismon-Seiten. Im nächsten Jahr standen weitere Kinderkonzerte an, „ein neues Format war entstanden und füllte sich rasant.“ Mit den Fördermitteln von Chrismon – bis zu 3000 Euro – würde die Gemeinde ihre Kinder- und Jugendarbeit weiter ausbauen.

Neue Tische und Stühle für Gressow-Friedrichshagen


Auch die Gemeinde Gressow- Friedrichshagen hofft auf eine Platzierung. Seit fast zehn Jahren organisiert sie ihr Gemeindeleben mit wöchentlichen Gottesdiensten und anderen Angeboten ohne eigenen Pastor. „Unser Kirchengemeinderat ist ein leistungsfähiges Ehrenamtsteam“, erzählen die Mitglieder. 16 Dörfer und knapp 300 Getaufte gehören dazu, außerdem ein Gemeindepädagoge auf halber Stelle, jahrelang finanziert aus Spenden. Diese Ehrenamtsgemeinde träumt nun davon, neue Tische und Stühle für ihre Gemeinderäume anzuschaffen.

Eickelberger Kunstkirche

Der dritte Bewerber aus MV: die die Gemeinde Baumgarten mit der „Eickelberger Kunstkirche“. Seit 2009 verwandelt sich diese spartanische Kirche alle paar Sommer in einen Ausstellungsraum für Künstler. Zur vierten Auflage 2016 kamen 1000 Besucher, die Organisation im 35-Einwohner- Ort fordert alle Hände. „Das schweißt das ganze Dorf zusammen“, erzählen die Veranstalter. Problem: Die Kirche muss nun saniert werden, die Gemeinde braucht Eigenmittel.

"Glück im Topf" in Greifswald

Die vierte Gemeinde aus MV, die am Wettbewerb teilnimmt, ist die Johannesgemeinde Greifswald mit ihrem Projekt „Glück im Topf“. In ihrem offiziellen Gemeindegebiet, einem stark atheistisch geprägten Plattenbauviertel weit weg vom Kirchgebäude, stellte sie im Sommer 2016 ein Festzelt auf die Wiese, lud Familien über vier Tage zum Abendessen ein und veranstaltete rundherum ein buntes Programm. „Wir wollten etwas von der Freundlichkeit Gottes vermitteln“, erzählt Pastor Torsten Kiefer. Das Angebot soll sich in diesem Jahr wiederholen, und zwar gerne mit Hilfe von Preisgeldern. Insgesamt 15 Gemeinden können Fördermittel gewinnen. Den gleichen Wettbewerb hatte Chrismon auch schon in den Vorjahren veranstaltet – einfach, um zu zeigen, wie vielfältig christliches Gemeindeleben ist.
Quelle: Mecklenburgische und Pommersche Kirchenzeitung Nr. 11/2017