Nach oben

Bundesweite Konzertreihe „366+1, Kirche klingt 2012“ zieht durch MV

Start am Sonntag mit der ,Lilienfelder Cantorei’ in der Kirche Carlow

08.08.2012 | Schwerin/Carlow (cme). Die bundesweite Konzertreihe "366+1, Kirche klingt 2012" der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) kommt an diesem Sonntag (12. August 2012) in MV an. „In der mecklenburgischen Dorfkirche Carlow musiziert um 19 Uhr die ,Lilienfelder Cantorei’. Der renommierte Kammerchor aus Berlin steht unter Leitung von Klaus-Martin Bresgott“, sagt Frank Dittmer, Landeskirchenmusikdirektor im Sprengel Mecklenburg und Pommern der Nordkirche. „Zugleich werde ich in Carlow die mitreisende Konzertchronik vom Hamburger Kirchenmusikdirektor Volkmar Zehner für unseren Sprengel überreicht bekommen.“

Insgesamt finden in den kommenden Wochen 42 Konzerte in MV statt. „Die Bereitschaft, sich an dem musikalischen Band anlässlich des Themenjahres ,Reformation und Musik’ zu beteiligen, war bei den Kirchenmusikerinnen und -musikern und in den Kirchengemeinden hierzulande erfreulich hoch“, so der Kirchenmusiker. Ziel der Reihe sei es, das kulturhistorische Gut der Reformation, ihre einzigartige Lied- und Motettensammlung zum Klingen zu bringen.

Dies wird natürlich auch außerhalb der Konzertreihe gepflegt. Denn die Musik spielt in den evangelischen Kirchengemeinden nicht nur im Gottesdienst eine große Rolle. Insgesamt sind landesweit rund 8000 Menschen in Kirchenchören und Musikgruppen aktiv. Es gibt allein 120 Bläserchöre mit insgesamt rund 1300 Mitwirkenden. Der Nachwuchs wird ebenfalls gefördert: So greifen rund 400 Kinder und Jugendliche im Posaunenwerk MV zu den Instrumenten, und hunderte Mädchen und Jungen singen in Kinderchören.

Jährlich bereichern die Kirchenchöre, die Kirchenmusiker und Kantoren zahlreiche Gottesdienste und laden Einheimische und Urlauber zu Konzerten ein. Nicht zu vergessen sind die hochkarätigen Veranstaltungen, wie der Schönberger Musiksommer oder die Greifswalder Bachwoche, die das Kulturleben in MV ebenso wie die reiche Orgellandschaft prägen.

Weitere Informationen zum Projekt finden sich unter www.ekd-366plus1.de