Nach oben

Ein Garten Eden 2015 - Sehen Hören Fühlen

Blog/Tagebuch

Insgesamt besuchten in den drei Wochen vom 23.05. – 14.06.2015 ca. 6000 Besucher die Ausstellung „Ein Garten Eden 2015“. Viele davon erlebten Kirche zum ersten Mal in ihrem Leben. In diesem Blog begleiteten wir die Aktion in der Demminer St.-Bartholomaei-Kirche:

23.06.2015 | "Auszeichnung" (Foto: kirche-mv.de/D. Vogel)

Am Dienstag (23. Juni 2015) wurde die Kirchengemeinde Demmin von der Johannes-Bugenhagen-Stiftung aus Greifswald für das Projekt  „Ein Garten Eden 2015“ ausgezeichnet. Marie-Luise von Bonin (Vorsitzende des Orgelfördervereins und Mitglied der Demminer Kantorei - sie trug die Idee nach von München nach Demmin - re.), Gundula Meyer (Vorbereitungsteam - Verantwortlich für das Kranich-Projekt mit Schülerinnen und Schülern der Region - mitte) und Pastorin Franziska Pätzold (li.) nahmen den Förderpreis in der Greifswalder Christuskirche von Bischof Dr. Hans-Jürgen Abromeit entgegen.

16.06.2015 | Von Gundula Meyer

Rückblick

Jetzt sind sie wieder fort, die Pflanzen, das viele Grün in unserer ziegelroten Backsteinkirche St.Bartholomaei zu Demmin. Ein bisschen Wehmut war schon dabei, als wir uns am Dienstagmorgen mit den Mitarbeitern der Vorpommerschen Baumschule Tietke auf dem Kirchplatz trafen, um die Pflanzen aus der Kirche ihrer natürlichen Bestimmung in der Natur wieder zurückzugeben. Wie kurz waren die drei Wochen der Ausstellung „Ein Garten Eden 2015“ uns vorgekommen. Und wie lang die gesamte ca. halbjährige Vorbereitungszeit bis wir endlich die ersten Besucher im Garten Eden begrüßen durften. Viel hatten wir uns am Anfang vorgenommen, einiges verworfen, auf anderes flexibel reagiert und wieder verändert.
Tägliche Angebote, wie die Mittagsgedanken jeden Tag um 12:00, Konzerthighlights am Wochenende, wie z.B. das Duo InBetween mit himmlischen Klängen von der Harfe und der Flöte. Interessante Vorträge, poetische Lesungen und Angebote für Kinder bereicherten unseren Garten Eden auf verschiedenartige Weise.
Viele Menschen, die uns besuchten ob in Gruppen, Familien oder allein, ob mit oder ohne Führung,  gaben uns durch ihr Lächeln und ihre zum Ausdruck gebrachte Freude über das, was jeder einzelne für sich im Garten Eden gefunden hatte, so viel zurück.
Unsere Kirche war für drei Wochen zum Ort der Begegnung geworden. Laden wir weiterhin die Menschen ein, indem wir sie bei geöffneter Kirchentür willkommen heißen - die Kraniche sind übrigens noch da, schweben unter der Decke des Kirchenschiffes. Sie werden uns noch eine Weile begleiten und uns an die Zeit im Garten Eden erinnern...

11.06.2015 | kirche-mv.de


08.06.2015 | Luther-Musical im Garten Eden (Fotos: Gundula Meyer)


05.06.2015 | kirche-mv.de


29.05.2015 | kirche-mv.de


28.05.2015 | Von Gundula Meyer

Garten Eden stößt auf breites Echo

Nach den Wochen der intensiven Vorbereitung freuen wir uns über die zahlreichen Gäste. Wir konnten schon Besucher aus vielfältigen Interessensbereichen im ‚Garten Eden‘ begrüßen, unter anderem eine aktive Teilnehmerin der Aktion ‚offene Gärten‘, einen Landschaftsarchitekten, spontan anhaltende Durchreisende und Reisegruppen. Ein besonderes Erlebnis war eine Flötenbesuchergruppe, die die Mittagsandacht mit Frühlingsliedern begleitete. Wenn wir die ‚Garten Eden‘-Besucher nach ihrem Wohnort fragen, hören wir neben Greifswald, Rostock oder Stralsund zum Beispiel auch Hamburg, Dortmund und München. Es macht Spaß, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und ihre unterschiedlichen Auffassungen und Vorstellungen zu hören.


25.05.2015 | Eindrücke (Fotos: kirche-mv.de/D. Vogel)


23.05.2015 | kirche-mv.de


20.05.2015 | kirche-mv.de


20.05.2015 | Kraniche fliegen


Die Kraniche "fliegen" mittlerweile und warten auf die Ankunft der Bäume (Foto: H. Frank)

12.05.2015 | Kraniche angebracht

Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Schulzentrums Katharina von Bora Demmin halfen beim Falten der Kraniche und bei deren Befestigung.
Die 1.000 Kraniche, die am Dienstag in der St.-Bartholomaei-Kirche angebracht wurden, werden im „Garten Eden“ als Friedensboten über Hecken und Bäumen schweben.

07.05.2015 | Kraniche falten

Teil der Installation sind von Schülern der Region aus Papier gefaltete Kraniche, die als Zeichen des Friedens über den Pflanzen und Köpfen der Besucher schweben sollen. Die ca. 1000 Kraniche werden am 12. Mai um 13 Uhr durch Demminer Schüler in der Kirche angebracht.

Erste Versuche
Schülerin des Evangelischen Schulzentrums Demmin
Ca. 300 Kraniche
Die Mädchen der Martinschule sind konzentriert bei der Sache.
Stolz präsentieren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 des Privaten Internatsgymnasiums Schloss Torgelow ihre Ergebnisse

06.05.2015 | kirche-mv.de


05.05.2015 | Nordkurier/Demminer Zeitung (Regionalausgabe)

Bald wird's paradisisch in Demmin

ansehen

im Browser öffnen/herunterladen


10.03.2015 | St. Bartholomaei Kirche


"Ortstermin in der Kirche"
Seit wir beschlossen hatten, die Idee des Garten Eden aus der Münchner Heilig Geist Kirche zu uns nach Demmin zu holen, betrachten wir unsere Kirche aus allen Blickwinkeln. Jetzt heißt es des Öfteren: Ortstermin

Altarraum
Der Altarraum beeindruckt durch seine Größe und bietet Platz, nicht nur für die Gottesdienste. Zweimal jährlich, wenn während der traditionellen großen Chorkonzerte der Demminer Kantorei, findet hier der bis zu 100 Sängerinnen und Sänger große Chor ein Podest.

Grüneberg Orgel
Das Eingangsportal mit der überregional bekannten Buchholz-Grüneberg Orgel bildet einen imposanten Anblick. Die Orgel wurde bis 2002 vollständig saniert und erfreut sich mit ihren 3974 Pfeifen nicht nur bei hiesigen Organisten großer Beliebtheit.

Kirchenraum
Ein großer Kirchenraum tut sich auf. Besonders beeindruckend zeigt er sich von Oben, der Orgelempore aus, betrachtet. Die Demminer St. Bartholomaei Kirche ist eine sehr große Kirche und stattlich anzusehen ist auch ihr hochaufragender Turm (92m) gänzlich aus Ziegelsteinen gemauert. Ein Demminer Stadtchronist formulierte einmal: Wer durch Demmin fährt, kommt an unserer Kirche nicht vorbei.


06.03.2015 | Pressegespräch


Kirche Demmin von der Seite
Baustelle
Kanzel

03.03.2015 | kirche-mv.de



Übersicht und Programm

Reflektionen aus dem Gästebuch
:

Freude breitet sich in unserer Seele aus"

„Ich bin sicher, Gott freut sich über diese Aktion. Er ist hier durch seinen heiligen Geist und berührt die Menschen dort, wo sie es brauchen."

„Mit Liebe gestaltet, zur Stille, zum Innehalten einladend, eine Ahnung schenkend, dass Gott aus Liebe zum Lieben und Leben seine Schöpfung machte! Gottes Segen für alle die hereinkommen und hinausgehen."

„Nicht nur „sehen hören fühlen“ kann man bei dem Rundgang. Man spürt auch tiefe Dankbarkeit für die Schöpfung und empfindet Glauben ganz anders und nah."

„Wir sind überwältigt von der Ausstellung, von der Kirche im Allgemeinen und von den Gefühlen, die uns hier vermittelt wurden."

„Ich finde es sehr schön, wie die Pflanzen in der Kirche wirken."

„Ein wunderschönes und beeindruckendes Gotteshaus. Obwohl wir ganz aus der Nähe kommen, haben wir dieses Kleinod erst jetzt entdeckt. Dank der tollen Idee, es in einen Garten Eden zu verwandeln. Wir sind sehr beeindruckt."

„Als ich zu Hause von der Ausstellung erfuhr, war ich skeptisch. Es ist eine gelungene Ausstellung. Sie lädt nicht nur zum Meditieren ein, sie fordert auf."

„Diese Kirche lebt und inspiriert."

Die Broschüre zur Ausstellung

ansehen

im Browser öffnen/herunterladen

Video auf YouTube