Nach oben

Gebet und karitativeTätigkeit

Bischof Abromeit lobt Engagement des Johanniterordens

20.05.2019 ǀ Lübeck/Greifswald.  Der Greifswalder Bischof Hans-Jürgen Abromeit hat die vom Johanniterorden gelebte Verbindung von Gebet und karitativerTätigkeit gelobt. Es sei "ein wundervolles Erbe unserer christlichen Tradition, dass die Johanniter versprochen haben, sowohl den Glauben an Jesus Christus zu stärken, als auch dem Schwachen Beistand zu leisten", sagte Abromeit am Sonntag in seiner Predigt in der Lübecker Kirche St. Marien. Der Greifswalder Bischof predigte beim Rittertagsgottesdienst der Genossenschaft der pommerschen Johanniter.

Der Johanniterorden ist ein geistlicher Ritterorden, dessen Wurzeln bis ins 11. Jahrhundert reichen, als in Jerusalem ein Hospital für arme und kranke Pilger gegründet wurde. Heute trägt er Altenpflegeeinrichtungen und Krankenhäuser. Bekanntestes Werk ist die Johanniter-Unfall-Hilfe. Seit fast 800 Jahren sind in Pommern Johanniter aktiv. Einmal im Jahr treffen sich die heute in der Pommerschen Genossenschaft zusammengefassten rund 280 Mitglieder jeweils in einer anderen Stadt zu ihrem Rittertag.


Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.