Nach oben

Theologische Fakultät Greifswald

Bischof Abromeit begrüßte jüdischen Professor an der Universität

25.05.2011 | Greifswald (rn). Die Professur des Juniorprofessors für Jüdische Literatur und Kultur an der Theologischen Fakultät der Universität Greifswald, Prof. Dr. Daniel Stein Kokin, hat der pommersche Bischof Dr. Hans-Jürgen Abromeit am Mittwochabend (25.5.2011) als Beitrag, „dass Deutschland wieder zur Normalität zurückkehrt“, bezeichnet. Durch den Judenmord der Nationalsozialisten, sei Europa „in seiner Identität im Kern verletzt worden.“

Bis zum durch Finanzkürzungen bestimmten Wegfall der zweiten alttestamentlichen Professur in Greifswald sei diese der Wissenschaft des Judentums schwerpunktartig gewidmet gewesen. „Ab jetzt können sich interessierte Studierende anleiten lassen und werden in die jüdischer Literatur und Kultur von einem jüngeren Vertreter dieser Disziplin in dieselbe eingeführt“, sagte Bischof Abromeit.

„Die Identität Europas ist bunter und reicher, wenn sich jüdische Menschen und lebendiges Judentum an seiner Ausgestaltung beteiligt.“ Das bereite auf ein ganz selbstverständlich plurales und offenes Europa vor, sagte der pommersche Bischof bei der Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Stein Kokin in der historischen Aula der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald und hieß neuen Juniorprofessor herzlich willkommen.