Nach oben

Landeserntedankfest in Loitz startet am 6. Oktober mit Festgottesdienst:

Bischof Abromeit: „Gott gibt uns, was wir zum Leben brauchen“

01.10.2013 | Greifswald (ak). Dankbarkeit für Gottes Gaben steht im Mittelpunkt des Gottesdienstes zum Landeserntedankfest am 6. Oktober in Loitz im Landkreis Vorpommern-Greifswald. „Zu allen Zeiten haben Menschen sich über das, was gewachsen ist, gefreut. Gott gibt uns, was wir zum Leben brauchen. Gott sei Dank!“, sagt Bischof Dr. Hans-Jürgen Abromeit.

Das Landeserntedankfest ist eine Kooperation des Landes Mecklenburg Vorpommern mit dem vor eineinhalb Jahren entstandenen Nordkirchensprengel Mecklenburg und Pommern, die Schirmherrschaft hat Ministerpräsident Erwin Sellering. Der Gottesdienst um 10 Uhr in der St. Marienkirche eröffnet die Feierlichkeiten, zu denen auch dieses Jahr wieder Tausende Besucher erwartet werden. Für die Gäste wird der Gottesdienst in Bild und Ton auf den Platz vor der Kirche übertragen. Justizministerin Uta-Maria Kuder wird beim Gottesdienst die Landesregierung vertreten.

Das Motto des Landeserntedankfests lautet „Hier wächst was“. Und so haben die Bürgerinnen und Bürger monatelang das Städtchen Loitz zum Blühen gebracht, haben Fassaden gestrichen, Blumenkästen aufgehängt und ihre Gärten und Wege herausgeputzt. Der Loitzer Pastor und Mitorganisator des Landeserntedankfests Hans-Ulrich Gienke: „Es lohnt, dass sich in und um Loitz so viele mit ihren Gaben und Möglichkeiten einbringen für dieses Fest und dabei den Dank für sich entdecken. Ich hoffe auf eine Neuentdeckung des Wortes ‚Danke‘. Über alle Höflichkeiten und Personalführungstricks hinaus liegt in diesem Wort ein Schatz für unser aller Leben.“

Dass aus dem Dank über Gottes Gaben eine besondere Verantwortung erwächst, darauf weist der Greifswalder Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern hin. Er wird am Sonntag die Predigt halten: „In den vergangenen Jahren wird immer deutlicher, dass wir Menschen eine Verantwortung haben für die Art und Weise unseres landwirtschaftlichen Arbeitens und dass wir eine Verantwortung haben für die gerechte Verteilung der Güter, die Gott uns gibt.“

Auf den Gottesdienst folgt ein festlicher Umzug durch die Stadt bis zur Marina Loitz. Auf dem Markt präsentieren sich Handwerk und Handel, Spielleute musizieren. Auf der Bühne treten unter anderem das Landespolizeiorchester und der Loitzer und Demminer Kirchenchor auf, es moderiert der Radiomoderator Leif Tennemann. Zwischen Ponyreiten und Seifenkistenrennen können sich die Kinder austoben.