Nach oben

Kirchenkreisverwaltung

Fachbereich Bau, Mieten und Versicherungen

„Kirchliche Bauten sind ein Symbol der öffentlichen Präsenz der Kirche. Sie helfen den Menschen Kirche vor Ort zu erkennen. Es ist Aufgabe des Sachgebietes Bauen den Kirchengemeinden Entscheidungshilfen und Unterstützung im Hinblick auf den Erhalt und den perspektivischen Umgang mit ihren Gebäuden hinsichtlich der derzeitigen und künftigen Nutzung zu geben. Zwischen den Polen des strikten Festhaltens auf der einen und der uneingeschränkten Anpassung auf der anderen Seite gilt es Räume zu erhalten und zu schaffen, in denen die Gemeinde leben, sich sammeln und wachsen kann. Dabei ist das große Engagement der Kirchengemeinden, privates Engagement von Förderern, die Unterstützung durch die Stiftungen, die staatliche Förderung und die Hilfen durch den Kirchenkreis und die Nordkirche so zusammenzuführen, dass die großen baulichen Herausforderungen zum Erhalt der 84 Stadt- und 580 Dorfkirchen sowie der vielen sonstigen kirchlichen Gebäude im Kirchenkreis Mecklenburg gelöst werden können. Der Kirchenkreis leistet dadurch seinen Beitrag an der gesamtgesellschaftlichen Verpflichtung Bauten und Kunstwerke für zukünftige Generationen zu erhalten.

Fachbereichsleitung
Kurt Reppenhagen
Tel.: 0385-5185-143
E-Mail: kurt.reppenhagenelkm.de
  • Unmittelbare Dienst- und Fachaufsicht über Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fachbereich
  • Gewährleistung eines einheitlichen baufachlichen Handelns im Kirchenkreis
  • Koordinierung von Bauvorhaben und deren Finanzierung
  • Geschäftsführung des Bauausschusses Kirchenkreisrat
  • Vertretung gegenüber der Landeskirche und öffentlichen Stellen
  • Vertretung in der Stiftung „Kirchliches Bauen“
  • Kontaktpflege zu Förderern, Stiftern und Spendern
Vertretung
Rüdiger Liedtke
Tel.: 0385-5185-151
E-Mail: ruediger.liedtkeelkm.de

Sachbearbeitung
Eva-Maria Schubert
Tel.: 0385-5185-156
E-Mail: eva.schubertelkm.de
  • Pflege der Bauobjektliste des Kirchenkreises
  • Bauverwaltung
  • Stiftung „Kirchliches Bauen in Mecklenburg“