Nach oben

„Aufrecht im Gegenwind“ – Kinder von DDR-Oppositionellen erinnern sich

Buchvorstellung am Donnerstag in Schwerin / Zeitzeugen lesen und diskutieren

07.12.2010 | Schwerin (cme). Wie haben Kinder von Oppositionellen in der DDR die Zeit der friedlichen Revolution erlebt und was haben sie daraus für ihr heutiges Leben mitgenommen? Authentische Erinnerungen dazu sind jetzt unter dem Titel „Aufrecht im Gegenwind – Kinder von 89ern erinnern sich“ erschienen. Herausgeber Sebastian Pflugbeil, Physiker und Bürgerrechtler, hat persönliche Blickwinkel zusammengetragen, erzählt Geschichten, die keine Klischees bedienen, und illustriert dies schon auf dem Bucheinband mit überraschenden Fotos.

Zur Buchlesung mit einigen Zeitzeugen laden kommenden Donnerstag, 9. Dezember 2010, die Landeszentrale für politische Bildung, der Verein Politische Memoriale und die Mecklenburgische & Pommersche Kirchenzeitung um 19.30 Uhr in das Schleswig-Holstein-Haus nach Schwerin ein. Der Eintritt ist frei.

Sechs der inzwischen erwachsenen Kinder von 89ern lesen aus ihren Erinnerungen, darunter Frauke und Arne Lietz, Juliane Frank, Halina Kratochwil und Katharina Pflugbeil. Bei einer anschließenden Podiumsdiskussion kommen unter anderem Urte von Maltzahn, geb. Lietz, ihr Vater, der Theologe und Bürgerrechtler Heiko Lietz, Caroline Siegmund und Sebastian Pflugbeil miteinander ins Gespräch. Lesung und Diskussion versprechen überraschend neue Perspektiven auf die friedliche Revolution und ihre Vorgeschichte.