Nach oben

Broschüre zur Kapelle von Alt Pansow erschienen

Auferstehung für die Auferstehungskapelle Alt Pansow

Alt Pansow (rn). Wenige Wochen nach der Wiedereinweihung der Kapelle in Alt Pansow bei Dersekow ist nun eine 66-seitige Broschüre zur Baugeschichte und zum Verständnis der neuen Kunstwerke erschienen, die am 7. August um 19 Uhr in der Kapelle vorgestellt wird.

Durch gravierende Baumängel schien die Kapelle in dem heute nur ca. 40 Einwohner zählenden Dorf noch vor wenigen Jahren kaum eine Zukunft zu haben, denn die Einwohnerzahl ging zurück und eine Gottesdienstgemeinde bestand nicht mehr, so der zuständige Pastor Dr. Irmfried Garbe aus Dersekow.
Durch viele Spenden, Eigenarbeit und Fördermittel wurde das kleine Kirchengebäude von 1842 saniert und im Innenraum mit zeitgenössischer Kunst ausgestattet. Der Greifswalder Kunsthistoriker Detlef Witt sagt anerkennend, „dass es sehr gut ist, dass hier neue Kunst in die Kirche gekommen ist und dass Künstler aus dem Umfeld mit einbezogen wurden.“ Das sei in früheren Zeiten auch so gehandhabt worden.

Die verschiedenen künstlerischen Handschriften der Seidenmalerei der Fensterbilder durch Mechthilde Homberg, die Tafelmalereien an der Kanzel von Sil Zobel und die Bildgebung am Altar durch Jürgen Werner Ducks prägen den neugestalteten Innenraum mit dem eindrucksvoll beleuchteten barocken Auferstehungschristus über dem Altar.

Das gerade erschienene Heft „ist zum Verständnis der Kunstwerke entscheidend“, sagt Pastor Garbe, „denn hier haben die Künstler ihre Motive und Bildideen erklärt und vor allem die Vorzeichnungen zu den vor die Fenster gehängten Seidenmalereien geben Auskunft über die differenzierte Symbolwelt von Mechthilde Homberg.“ Garbe war erstaunt, wie schnell eine Konfirmandengruppe die Symbolik der Künstlerin verstanden habe – „schneller als mancher Erwachsene,“ sagt er anerkennend.

Die für die Zukunft erhaltene und neugestaltete Kapelle werde nun mit neuem Leben erfüllt, denn „wir müssen diese Kapelle wieder ins Blickfeld rücken,“ beschreibt Pastor Garbe die künftig anstehende Aufgabe.

Das scheint zu gelingen, denn es haben sich schon zwei Brautpaare für Trauungen angemeldet und drei Konzerte gibt es im Rahmen des diesjährigen Konzertsommers „Klingende Kirchen“. Das nächste ist am 7. September um 19 Uhr mit „Kostbarkeiten des Barock – Duette für Blockflöte und Spinett“ mit Christiane Fehr und Susanne Dittmann.

Die Broschüre „Kiek eis! – Die Auferstehungskapelle in Alt Pansow“ ist zum Preis von 5,50 € zuz. Versandkosten über das Pfarramt zu bestellen: Evangelisches Pfarramt Dersekow, Ernst-Thälmann-Straße 12, 17498 Dersekow