Nach oben

Arbeit mit Frauen in den Kirchenkreisen Mecklenburg und Pommern

Andacht - Archiv


Januar 2017

Gedanken zur Jahreslosung 2017 aus Ezechiel 36,26

Karte zur Jahreslosung 2017, Zu beziehen bei: Fachbereich Evangelische Frauen in Deutschland im Evangelischen Zentrum Frauen und Männer gGmbH Berliner Allee 9-11 30175 Hannover www.evangelischefrauen-deutschland.de Jeanette Stevenson
© plainpicture/Gallery Stock
Gott spricht:

Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

Der Prophet Ezechiel sagt dem Volk Israel weiter, was Gott ihm aufgetragen hat. Nach schweren Zeiten, die durch nicht gottgemäßes Leben, Vertreibung und Flucht gekennzeichnet waren, will Gott seinem Volk neue Perspektiven geben. Ezechiel prophezeit, dass Jerusalem und der Tempel aus den Trümmern wieder aufgebaut werden und Gott zu seinem Volk zurückkehren wird. Für das tägliche Leben nennt Ezechiel Gottes Willen entsprechende Verhaltensregeln: Elende, Arme und Frauen sind zu schonen, Hungrige sollen Essen und Nackte Kleidung bekommen. Beim Verleihen von Geld soll auf Zinsen und Zuschläge verzichtet werden. Im Geschäftsleben soll es fair zugehen und Waren mit einheitlichem Maß gemessen werden. Unrecht ist zu vermeiden und im täglichen Leben soll Gerechtigkeit herrschen. Wie bitte soll DAS gehen?

Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

Wie wunderbar! Gott machte seinem Volk damals und macht uns heute ein Geschenk! Genauer betrachtet sind es zwei Geschenke gleichzeitig, denn das eine geht ohne das andere nicht: ein neues Herz ohne einen neuen Geist beziehungsweise ein neuer Geist ohne ein neues Herz.
Das Herz ist nach der Vorstellung der Menschen im Alten Testament das Zentrum des Wesens des Menschen. Von einem „weisen Herzen“ lesen wir im Zusammenhang von Weisheit und Verstand. Das Herz ist der Ort der Vernunft. Im Herzen geschieht Denken, Planen und Überlegen. Im Herz werden Entscheidungen getroffen, Eindrücke geordnet und verarbeitet.
Wer „kein Herz“ hat, ist gedankenlos, ichbezogen, selbstverliebt, unbarmherzig, und mit sich selbst nicht im Reinen.

Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

Einen neuen Geist will Gott uns schenken.
Gottes Geist ist eine dynamische Lebenskraft. Gottes Geist macht lebendig. Gottes Geist schafft Frei-Raum und setzt Menschen in Bewegung.
Gottes Geist führt aus der Enge in die Weite, aus der Verlorenheit in seine Heimat. Gottes Geist heißt im Hebräischen „Ruach“ und ist weiblich.
Gottes Geist ist ausschließlich an seiner Wirkung zu erkennen. Gottes Geist blies dem Menschen Odem ein und der Mensch wurde lebendig. Im Johannes-Evangelium (Kapitel 3, Vers 8) wird Gottes Geist mit dem Wind verglichen: „Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt, und wohin er fährt.“

Der neue Geist, den Gott uns schenken will, nimmt Gottes Gebote und Weisungen in den Blick. Gottes Geist will eine neue Haltung in uns lebendig werden lassen. Eine Haltung, die unsere Selbstverliebtheit überwindet und nach dem fragt, was unsere Nächsten brauchen.

Geb´s Gott, dass wir uns öffnen für sein Geschenk eines neuen Herzens und eines neuen Geistes, und beides annehmen.
Mit Worten aus Psalm 51 können wir darum bitten: „Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist.“

In den Worten der Losung für das Jahr 2017 finden wir Gottes Antwort: „Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“

Oberin Petra Zulauf

Schwesternschaft der Evangelischen Frauenhilfe Potsdam-Stralsund