Nach oben

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg

Kollekten 2020 (Archiv)


JULI 2020

***

05. JULI (4. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte der Landeskirche 

VELKD und UEK
Kirche endet nicht an den Grenzen der Gemeinde. So sind wir als Nordkirche zusammen mit weiteren lutherischen Kirchen Mitglied in der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands und haben in der Union der Evangelischen Kirchen einen Gaststatus. Als Zeichen dieser Verbindungen erbitten wir heute Ihre Kollekte für zwei Projekte: 1) Für den Fonds für Gerechtigkeit und Versöhnung der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und 2) für die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa).

Projekt 1) Für den Fonds für Gerechtigkeit und Versöhnung der Vereinigten Evangelisch- Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD)
Heute erbitten wir Ihre Kollekte zugunsten der Versöhnungsarbeit im Südlichen Afrika  (LUCSA). Dort ist das Leben vieler Menschen nach wie vor von Perspektivlosigkeit durch  Armut, Gewalt und Krankheiten wie HIV/AIDS, Malaria und Tuberkulose geprägt. Die Kirchen helfen denen, die am meisten darunter leiden: Insbesondere junge Mädchen und Frauen sollen in ihren Rechten gestärkt werden. Ferner setzen sich die Kirchen in ihrer diakonischen Arbeit  für die Versorgung von HIV/AIDS-infizierten Menschen ein. Studierende aus sozial schwachen Verhältnissen erhalten Stipendien. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Strategien zur Konfliktbewältigung, da angesichts starker Migrationsbewegungen die Fremdenfeindlichkeit wächst. Das friedliche Zusammenleben soll gefördert werden.
Solche und vergleichbare Projekte werden aus dem Fonds für Gerechtigkeit und Versöhnung der Lutherischen Gemeinschaft im Südlichen Afrika (LUCSA) finanziert.

Projekt 2) Kollekte für die Erhaltung gefährdeter Dorfkirchen
Kirchen sind mehr als ein Denkmal! Nahezu jedes Dorf hat eine Kirche im Mittelpunkt, und das ist kein Zufall. Kirchen sind seit jeher der kulturelle und geistliche Mittelpunkt: das drückt sich darin ganz greifbar aus. Aber es ist eine große Herausforderung, besonders für kleine Gemeinden, sie auch zu erhalten. Die EKD-weite Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) unterstützt Kirchengemeinden dabei. Eine Förderung durch die Stiftung KiBa zieht vielfach weitere Fördermittel nach sich. Auch das Gemeindeleben verändert sich durch die große gemeinsame Aufgabe, und nicht selten entstehen Fördervereine, die weit über den Kreis der Gemeinde selbst hinausreichen. Damit wird auch Ihre Kollekte, die in voller Höhe für Fördermaßnahmen verwendet wird, vielfach wirksam. Durch Ihre Kollekte bleibt die Kirche im Dorf.

***

12. JULI (5. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg 

Geistliche Häuser Bellin, Boitin und Tempzin
Das Pilger-Kloster Tempzin ist eine Pilger-Herberge, die – in Kooperation mit
der Ev.-luth. Kirche in Mecklenburg – von einem gemeinnützigen ökumenischen Verein getragen wird.
Wir verbinden Pilger-Frömmigkeit und Kloster-Frömmigkeit miteinander. Es werden die Tageszeiten-Gebete gehalten, auch unterwegs bei den Pilgerwegen.
Wir beherbergen Pilger, Einzelgäste und Gruppen. Auch wird das Pilger-Kloster viel von Einkehrer aufgesucht, die den Ort und die Seelsorge schätzen. Viele kirchliche Veranstaltungen finden in unserem Haus statt: Gemeindegruppen, Kindergruppen und Jugend (Festival: Fette Weide) führen hier Veranstaltungen durch.
Eigene Veranstaltungen: geführte Gruppen-Pilgerwege, Ora-et-Labora-Wochen, Einkehrtage, besondere Gottesdienste, Oster-Zyklus im Kloster.
Das Pilger-Kloster ist ein Ort der zusammen führt: Evangelische, katholische
und freikirchliche Christen genauso wie spirituell Ungebundene und Suchende gehören zu den Gästen und TeilnehmerInnen.
Zur Sanierung: Fenster und Türen im Gutshaus wurden 2019 erneuert. Ebenso wurden die Eingangsbereiche und die Terrasse saniert, um diese wieder verkehrssicher zu machen.
Jetzt sparen wie für die nächste Bauphase, die die Heizanlage betreffen wird.
Deshalb unsere Bitte an Sie, weiter für das Pilger-Kloster zu spenden. Es hat sich hier eine kostbare Arbeit entwickelt, die Gläubige und Suchende gleichermaßen erreicht. Vielen Menschen ist Tempzin religiöse Heimstatt geworden. Die Pilger-Kloster-Geimeinschaft ist auf ihre Weise auch „Gemeinde“.

***

19. JULI (6. Sonntag nach Trinitatis) und 26. JULI (7. Sonntag nach Trinitatis) Freie Kollekte


JUNI 2020

***

07. JUNI (Trinitatis) Festgelegte Kollekte der Landeskirche 

Diakonisches Werk Mecklenburg-Vorpommern
(für Kirchengemeinden im Sprengel Mecklenburg und Pommern)
Das Kreisdiakonische Werk Stralsund bittet mit der heutigen Kollekte um Unterstützung für die Arbeit des Nachbarschaftszentrums in Stralsund- Grünhufe.
In der diakonischen Kirche im Plattenbaugebiet Grünhufe in Stralsund gibt es seit über zehn Jahren nachbarschaftliche Angebote. Die breite Einbeziehung und die Öffnung für alle ist das Prinzip. Zwei Beschäftigte und etwa 80 Ehrenamtliche bieten in der lebendigen Kirche Jugendtreffs, offene geistliche Angebote, Jugendgottesdienste, Musik-, Sport-, Spiel-, Kunst- und, Bastelangebote, Familienbildung, Frauenarbeit, Integrationsinitiativen,   Begegnungstreffs und den „Umsonstladen“ an. Das Nachbarschaftszentrum ist zudem Ort für Veranstaltungen und Wohngebietsfesten. Soziale Probleme in dem Viertel konnten durch diese Angebote deutlich reduziert werden.
Um dieses diakonische und zugeleich kirchengemeindliche Angebot in Grünhufe weiterhin aufrechterhalten zu können, benötigt das Nachbarschaftszentrum Unterstützung. Diese Kollekte soll dabei helfen.
Herzlichen Dank für Ihre Gabe.

***

14. JUNI (1. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte des Sprengels Mecklenburg und Pommern

Posaunenwerk MV  
110 Posaunenchöre bereichern das Leben in den Kirchengemeinden im Nordosten. Sie gestalten Gottesdienste, Festveranstaltungen, Jubiläen und geistliche Bläsermusiken. Sie musizieren in Seniorenheimen und Krankenhäusern. Sie wirken bei Großveranstaltungen und Kirchentagen mit, und sie sind auch gern gesehene Gäste im kommunalen Bereich, z.B. bei Stadtfesten oder Weihnachtsmärkten. Die Aufgabe des Posaunenwerkes ist es, Kooperation der Chöre untereinander zu fördern und in Freizeiten, Chorbesuchen, bei Bläserfahrten sowie Seminaren vor allem in der Bläserscheune Barkow, wichtige musikalisch-bläserische und geistliche Grundlagen zu vermitteln. Ein besonderes Anliegen ist dabei die Förderung des Nachwuchses. Ihre Kollekte ist ein wichtiger Beitrag zur Finanzierung dieser Arbeit.

***

21. JUNI (2. Sonntag nach Trinitatis) und 28. JUNI (3. Sonntag nach Trinitatis) Freie Kollekte


MAI 2020

***

03. MAI (Jubilate) Festgelegte Kollekte der Landeskirche 

Mitverantwortung für das öffentliche Leben
Projekte von der Kammer für Dienste und Werke vorgeschlagen

Projekt 1)
Das Diakonische Werk Hamburg bittet um eine Kollekte für das Projekt JobPartner. JobPartner unterstützt und begleitet Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte beim beruflichen Einstieg. Denn Arbeit ist ein wesentlicher Aspekt für gelingende Integration. Je nach Vorausbildung und Sprachkenntnissen werden Praktika, Ausbildungsplätze, ein Freiwilliges Soziales Jahr oder direkt Arbeitsplätze vermittelt. Die Arbeit wird aus Lotteriemitteln, Spenden und Kollekten finanziert.
Projekt 2)
Der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) der Nordkirche bittet um eine Kollekte für die Arbeit mit Wanderarbeiter*innen aus Osteuropa.
Mitten unter uns leben Menschen, die um ihre Menschenwürde und -rechte betrogen werden.
Sie arbeiten in der Gastronomie, auf dem Bau, im Transportwesen, in der Fleischindustrie und in weiteren Branchen. Sie haben ihre osteuropäischen Heimatländer verlassen, weil es dort keine Arbeit und damit auch keine Lebensperspektive für ihre Familien gibt. Sie haben auf die geltende Freizügigkeit innerhalb der EU vertraut und arbeiten nun als Beschäftigte  mit Werkverträgen unter oftmals schwierigen Bedingungen. Sie leben isoliert und in mehrfacher Hinsicht abhängig von ihren Arbeitgebern. Lohnbetrug, überteuerte Schlafplätze, mangelnde Schutzausrüstung, allein und in fremder Umgebung. Wanderarbeiterinnen und- arbeiter  werden oft ausgebeutet und unwürdig behandelt.
Kirchengemeinden, der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt und Gewerkschaften haben sich deshalb zu einem Bündnis zusammengetan. Gemeinsam möchten sie die Arbeits- und Lebensverhältnisse dieser Menschen verbessern. Es geht um Aufklärung über ihre Rechte und deren Durchsetzung, es geht aber auch um das Aufbrechen von Isolation, um Begegnung und Austausch.
Ihre Kollekte ist bestimmt für Soforthilfen und für gemeinsame Veranstaltungen und Bildungsangebote mit osteuropäischen Wanderarbeiter*innen.

***

10. MAI (Kantate) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg

Für die kirchenmusikalische Arbeit im Kirchenkreis
Zum dritten Mal lädt die Nordkirche zu einem großen landeskirchlichen Chorfest ein. In diesem Jahr ist Schwerin der Veranstaltungsort des Chorfestes „Dreiklang“. Vom 21. bis 23. August werden sich die Chöre aus der ganzen Nordkirche sowie aus den Partnerkirchen in der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns treffen, um gemeinsam in den Kirchen, auf Plätzen und an vielen anderen Orten der Stadt zu singen und zu musizieren. Erwartet werden wieder wie in den Vorjahren bis zu 3000 Sängerinnen und Sängern. Große und  kleine Konzerte laden zum Zuhören und Mitsingen ein. In zahlreichen Workshops, offenen Singen und Gottesdiensten wird Chorgesang als Lobgesang in den verschiedensten Formen und Stilen erlebbar. Hier trifft sich die Nordkirche, um mit vielen Besucherinnen, Besuchern und Gästen ein großes Fest zu feiern. Darauf freuen wir uns besonders schon an diesem Sonntag Kantate!

***

17. MAI (Rogate) und 24. MAI (Exaudi) Freie Kollekte

***

31. MAI (Pfingstsonntag) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Ökumenisches Opfer
Das Ökumenische Opfer ist in diesem Jahr für die Gebetswoche für die Einheit der Christen bestimmt. Im Rahmen der Gebetswoche werden dabei drei Projekte unterstützt:
Das erste Projekt verantworten die Dominican Missionary Sisters of the Rosary in Indien. Es dient dazu, benachteiligte und von Gewalt betroffene Frauen durch gezielte Workshops und Weiterbildung Selbstbewusstseinsbildung und Unabhängigkeit zu ermöglichen.
Das zweite Projekt unterstützt ein Projekt der Caritas in Liberia. Das Projekt ermöglicht, dass Flüchtlinge und liberianischen Kindern aus den Flüchtlingslagern der Schulbesuch ermöglicht wird. Ebenso werden weitere zahlreiche Initiativen für die Bewohner des Lagers gefördert.
 Durch das dritte Projekt wird die Weiterbildung von Frauen in Peru unterstützt. Das Projekt wird vom ökumenischen Institut für Forschung und Solidarität der Südlichen Anden verantwortet.
Ausführliche Informationen zu den Spendenprojekten finden Sie auf der Internetseite www.gebetswoche.de.
Mit jeder einzelnen Gabe werden Menschen neue Perspektiven und Lebenschancen eröffnet. Vielen Dank!

APRIL 2020

***

05. APRIL (Palmarum) Festgelegte Kollekte der Landeskirche 

Landeskirchenweite Kollekte der VELKD und UEK am 5. April (Palmarum)
Kirche endet nicht an den Grenzen der Gemeinde. So sind wir als Nordkirche zusammen mit weiteren lutherischen Kirchen Mitglied in der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands und haben in der Union der Evangelischen Kirchen einen Gaststatus. Als Zeichen dieser Verbindungen erbitten wir heute Ihre Kollekte für zwei Projekte:  Innerkirchliche Aufgaben der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD)  und  Stiftung  zur  Bewahrung  kirchlicher  Baudenkmäler  in  Deutschland (Stiftung KiBa)

Projekt 1) Innerkirchliche Aufgaben der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD)

In der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) sind sieben lutherische Landeskirchen mit zusammen rund zehn Millionen Gläubigen verbunden. Neben den Handlungsfeldern Theologie, Gottesdienst und Liturgie ist die weltweite Ökumene ein besonderer Schwerpunkt. Mit der von den Gliedkirchen erbetenen Kollekte wird die kirchliche und diakonische Arbeit in Afrika, Asien, Osteuropa und Lateinamerika unterstützt.
 
Ein besonderes Anliegen sind Projekte, mit denen Frauen nachhaltig gefördert werden. In ihrer Fähigkeit, Frieden zu stiften und zu versöhnen, haben Frauen eine hohe  Verantwortung. Es ist wichtig, sie in dieser Aufgabe in einem sich radikalisierenden Umfeld zu unterstützen. So werden beispielsweise in Simbabwe, Kenia und Kamerun regelmäßig Seminare zum Thema „Mediation und Friedensvermittlung“ gefördert.

Auch junge Frauen werden darin ermutigt, „nein“ zu sexueller und häuslicher Gewalt zu sagen. Auf diese Weise wird ihre Würde gestärkt und sie können sich als Gottes Ebenbild verstehen. Die Kirche hat dabei eine wichtige vermittelnde Funktion, die auch in die Gesellschaft ausstrahlt.

Mit Ihrer Hilfe kann die VELKD schnell und unbürokratisch auf Anfragen eingehen. Bitte helfen Sie mit, diese wichtigen Maßnahmen zu unterstützen.

Fürbittengebet:
Großer Gott, wir danken dir für deine weltweite Kirche, für die Gemeinschaft aller Gläubigen. Wir danken dir für alle Männer und Frauen, die du in die Nachfolge deinen Sohnes Jesus Christus gerufen hast und die ihren Nächsten in Liebe dienen. Mach uns zu  Friedensbotinnen und Friedensboten deines Reiches.
 
Projekt 2) Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa/ Vorschlag der UEK)

Kollekte für die Erhaltung gefährdeter Kirchengebäude
Große Kirchen mit ihren weithin sichtbaren Türmen prägen seit jeher das Stadtbild der deutschen Städte. Der Aufwand, solche Kirchen zu erhalten und zu sanieren, ist entsprechend hoch. Ihre Eigentümer sind die Kirchengemeinden. Die heute oft kleiner werdenden Gemeinden könnten ohne finanzielle Zuschüsse ihre Kirchen kaum unterhalten. Die EKD-weite Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) unterstützt Kirchengemeinden dabei, ihre Kirchen zu retten. Eine Förderung durch die Stiftung KiBa zieht weitere Fördermittel oft in vielfacher Höhe nach sich. Auch das Gemeindeleben verändert sich durch die große gemeinsame Aufgabe, und nicht selten entstehen Fördervereine, die weit über den Kreis der Gemeinde selbst hinausreichen. Damit wird auch Ihre Kollekte, die ohne Abzug für Fördermaßnahmen verwendet wird, vielfach wirksam. Kirchen sind mehr als ein Denkmal!

Bibelwort:
Denn wer ist unter euch, der einen Turm bauen will und setzt sich nicht zuvor hin und überschlägt die Kosten, ob er genug habe, um es auszuführen?        (Lukas 14,28)

***

12. APRIL (Ostersonntag) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg

Paramentik und Oblatenbäckerei Ludwigslust (50 %) und Projekte der Jugendarbeit in der Propstei Neustrelitz (50%)
Dem Glauben Farbe geben mit Paramenten, die die Gemeinden durch das Kirchenjahr begleiten und die liturgisch wichtigen Orte eines Kirchenraumes bereiten, das ist die Aufgabe der Paramentenwerkstatt des Stift Bethlehem in Ludwigslust, seit nun mehr 113 Jahren. Diese lange Tradition ist geprägt von den Erfahrungen und den Veränderungen die Kirche und Gemeinden erleben. In intensiven Beratungen werden mit den Gemeinden zusammen individuelle Lösungen für eine zeitgemäße Gestaltung der Kirchenräume mit Textilien entwickelt und dann in hoher handwerklicher und künstlerischer Qualität umgesetzt. Die Zusammenarbeit mit den Gemeinden ist uns sehr wichtig. So ist es auch immer möglich, in die Werkstatt zu kommen und sich zu informieren oder auch die entstehende Arbeit zu begleiten. Auch Führungen für Gruppen sind möglich. Dazu bitten wir um Voranmeldung.
Auch die Arbeit der Oblatenbäckerei gehört zur Paramentenwerkstatt. Unser Sortiment besteht aus Weizenoblaten, Brothostien und glutenfreien Oblaten.
In unseren Arbeitsgebieten geben wir Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen die Möglichkeit in Trainingseinheiten zurück in einen Arbeitsalltag zu kommen.
Das Stift Bethlehem bittet die Gemeinden, die Arbeit der Paramentenwerkstatt und Oblatenbäckerei mit Ihrer Kollekte zu unterstützen. Helfen Sie mit, diese farbenfrohe Tradition der Evangelischen Kirche zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie im Internet: www.stift-bethlehem.de

Für 2020 werden wieder Projekte der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Propstei Neustrelitz unterstützt. Die Regionalreferenten haben folgende Projekte benannt:
a)    Kollekte für St. Georg in Neubrandenburg
In diese Kirche kommen jährlich 600-800 Vorschulkinder mit ihren Erzieherinnen. Sie erleben das Projekt „Wege in die Stille- St. Georg“. Dieses Projekt, dass wir 4x im Jahr für 10 Tage und alle Kitas Neubrandenburgs und der Umgebung anbieten, lernen die Kinder eine biblische Geschichte kennen. So erfahren sie den Sinn von Ostern und Weihnachten, lernen auch die Schöpfungs- und Sintflutgesschichte kennen. Dazu gibt es meditative ganzheitliche, kindgerechte Übungen. Wir freuen uns, dass dieses Angebot von so vielen Kindergartengruppen genutzt wird. Die Kindergärten werden damit ihrem Bildungsauftrag gerecht und wir erhalten die Chance in großem Maße Kinder kennenzulernen und sie mit christlichen Inhalten vertraut zu machen.
In der St. Georg Kapelle ist Schwamm entdeckt worden, die Heizung und der Fußboden muss erneuert werden. Dafür wird die Kollekte erbeten.
Weitere Informationen unter: www.wegeindiestille.de

b)    Krimisommer
Der Krimisommer ist eine Kinder- und Jugendfreizeit in den Sommerferien, welche in Kooperation zwischen dem Evangelischen Kinder- und Jugendwerk Mecklenburg und der Ökumenische Diakonie im Diakonischen Werk Mecklenburg-Vorpommern e.V. stattfindet. Gemeinsam wird ein Programm erarbeitet, das entwicklungspolitische Themen von Brot für die Welt in einer Ferienfreizeit für ehrenamtlich Mitarbeitende sowie für die teilnehmenden Jugendlichen vermittelt. Dies geschieht unter anderem in Form von Krimis, die die Teilnehmenden während der Woche erleben. Darüber hinaus wird im gesamten Projekt auf Nachhaltigkeit geachtet. Angefangen bei der Versorgung mit regionalen und saisonalen Lebensmitteln, der Ausstattung in den Quartieren bis hin zu den Fortbewegungsmitteln und dem Material in den Stationen. Die gelebte Wissensvermittlung in diesem Projekt soll zu einer Verankerung im eigenen Lebensstil der Kinder und Jugendlichen führen. Es gibt sechs Kleingruppen,  die  unterschiedlich  mobil unterwegs sind.  Übernachtet wird  an festgelegten Orten. Durch die Themeneinheiten begleiten die geschulten Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter. An drei Spezialstationen erhalten die Mädchen und Jungen Anregungen und Informationen aus der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit (beispielsweise: Ökologischer Fußabdruck, Lebensmittelverschwendung – Wertschätzung der Lebensmittel – woher kommenden meine Lebensmittel, woher kommt mein Turnschuh/ mein Handy – wer arbeitet/verdient daran, was ist Standard – was ist Luxus). In den Kleingruppen wird dieses weiter bearbeitet und die Sicht auf den persönlichen Beitrag für einer gerechteren Welt gelenkt.

***

19. APRIL (Quasimodogeniti) Festgelegte Kollekte des Sprengels Mecklenburg und Pommern

Gustav-Adolf-Werk in MV zur Unterstützung für Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitenden in Kasachstan
Nur wenige Mitarbeitende der Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Republik Kasachstan (ELKRK) haben ihre Ausbildung an einer theologischen Hochschule erhalten. Die Kirche braucht jedoch kompetente Fachleute für Gottesdienste, Diakonie und Seelsorge. Eine besondere Rolle spielen Mitarbeitende im Kinder- und Jugendbereich, denn ohne eigenen Nachwuchs ist der Fortbestand der Gemeinden gefährdet. Um die Lücken in der theologischen Ausbildung ihrer Mitarbeitenden zu schließen, hat die ELKRK ein langfristiges Ausbildungsprogramm mit verschiedenen Seminaren erarbeitet. Die Ausgaben für die Reisekosten, Büromaterial u.a. sind hoch. Deshalb bittet die Kirche um Unterstützung für ihre Ausbildungsprogramme.

***

26. APRIL (Misericordias Domini) Freie Kollekte

MÄRZ 2020

***

01. MÄRZ (Invokavit) Festgelegte Kollekte der Landeskirche 

Nachhaltige Wasserversorgung in Tansania – eine Frage der Gerechtigkeit
Globale Ungerechtigkeit wird häufig an materiellen und sozialen Ungleichheiten festgemacht. Der Klimawandel entzieht weltweit Lebensgrundlagen von Menschen. Somit verursacht der Klimawandel schon jetzt und auch zukünftig größere Konflikte und Migration. Das Bewusstsein für diese Dimension von Gerechtigkeit ist in Deutschland gestiegen und bewegt viele Jugendliche und Erwachsene, denn die Folgen eines Lebensstils, der die Ressourcen unseres Planeten rücksichtslos ausbeutet, sind nicht mehr zu leugnen. Nicht nur in sensiblen Regionen, wie den arktischen Gebieten und den Tropen, werden die Veränderungen schon seit einiger Zeit sichtbar. Ein steigender Meeresspiegel, langanhaltende Dürren oder Unwetter sind heute schon Realität.
Dabei ist die Bewahrung der Schöpfung gleichermaßen ein christliches und aktuelles globales Gerechtigkeitsthema.
Die Nordkirche hat die Ethnologin Dr. Anne-Christina Achterberg-Boness, Fachfrau für Land- und Wasserrechte, mit ihrer Familie nach Tansania entsandt. Gemeinsam mit der tansanischen Partnerkirche sucht sie nach Anpassungsmöglichkeiten durch nachhaltige und ganzheitliche Landwirtschaft. Zentral ist dabei eine schonende Wasserversorgung mit der Sammlung von Regenwasser und fairen Brunnenprojekten, um die Dürrefolgen abzumildern.
Helfen Sie mit Ihrer Kollekte, damit sich das Zentrum für Mission und Ökumene für die Bewahrung der Schöpfung und mehr Klimagerechtigkeit in Tansania einsetzen kann.

***

08. MÄRZ (Reminiszere) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg

Deutsche Seemannsmission Rostock e.V.
Jede Saison von Mai bis Oktober eines jeden Jahres verzeichnet das Terminal für Kreuzfahrtschiffe in Rostock-Warnemünde ca. 200 Anläufe der sogen. Traumschiffe. Diese Schiffe verfügen im Durchschnitt über eine Kapazität von ca. 2000 Menschen pro Schiff als Passagiere. Hinzugezählt werden ca. 1000 Besatzungsmitglieder aus allen Teilen der Welt, die den Komfort und alle Annehmlichkeiten an Bord erst ermöglichen. Pro Saison sind dies ca. 200.000 Menschen, denen wir uns als Mitarbeiter*innen der Deutschen Seemannsmission Rostock e.V. mittels der Anlaufstelle am Kreuzfahrtterminal in Rostock- Warnemünde zuwenden. Wir heißen die Besatzungsmitglieder möglichst an jedem Anlauftag in den Räumlichkeiten der Seafarers‘ Lounge willkommen und bieten Ihnen Seelsorge, Beratung und Information an.
Damit wir u.a. einen Teil der Personalkosten für diesen Aufgabenbereich finanzieren können, erbitten wir ihre freundliche Unterstützung durch die Kollekte dieses Sontages. Im Namen der Besatzungsmitglieder danke ich für ihre freundliche Unterstützung

***

15. MÄRZ (Okuli) Festgelegte Kollekte der Landeskirche 

3. Chorfest „Dreiklang“ der Nordkirche
Die Kollekte dient der Unterstützung des 3. Chorfestes „Dreiklang“ der Nordkirche vom 21.-23. August 2020 in Schwerin. Unter Federführung des Kirchenchorwerks im Hauptbereich „Gottesdienst und Gemeinde“ und der Landeskantorin Christiane Hrasky treffen sich bis zu 3000 Sängerinnen und Sänger der Nordkirche, aber auch Gäste und Chöre aus den Partnerkirchen rund um die Ostsee zum gemeinsamen Musizieren. In das Fest eingebettet ist das 2. Treffen der Jugendchöre der Nordkirche.
In Kirchen und auf Plätzen, in Gottesdiensten und Konzerten, in Workshops, beim Abend der Begegnung und einer Chornacht soll die Faszination des Singens und die verbindende Kraft und Ausstrahlung der Chormusik hörbar und erlebbar werden. Für die Durchführung dieses Chorfestes ist die Kollekte bestimmt.

***

22. MÄRZ (Laetare) und 29. MÄRZ (Judika) Freie Kollekte

FEBRUAR 2020

***

02. FEBRUAR (Letzter Sonntag nach Epiphanias) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Diasporaarbeit
Kollekte zugunsten der Arbeit des Gustav-Adolf-Werks
Seelsorge für kranke Menschen ist in Brasilien eher die Ausnahme als die Regel.  Wer krank ist, wird oft mit seiner Diagnose allein gelassen. Die Evangelische Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien möchte deshalb ein System der Krankenhausseelsorge aufbauen und ihre Pfarrerinnen und Pfarrer entsprechend schulen. Das Gustav-Adolf-Werk (GAW) unterstützt die Kirche bei diesem und weiteren Projekten.
Mit Ihrer Kollekte unterstützen Sie die Arbeit des GAW in Brasilien.

***

09. FEBRUAR (Septuagesimae) Festgelegte Kollekte des Sprengels Mecklenburg und Pommern

Evangelische Schul- und Gemeindearbeit in Jerusalem und Palästina (Jerusalemsverein)
Der Jerusalemsverein unterstützt direkt die Gemeinde- und Schularbeit in den Gemeinden unserer Partnerkirche, der „Evangelisch-lutherischen Kirche in Jordanien und dem Heiligen Land“ (ELCJHL). Diese kleine Kirche braucht für ihre diakonischen und pädagogischen Aufgaben dringend Hilfe. Die etwa 2500 Lutheraner unterhalten sechs Gemeinden und drei Schulen in Palästina und Jordanien. Sie wirken in dieser besonderen Region für Frieden und Versöhnung, sie sind Zeuginnen und Zeugen des Evangeliums. So erhalten die Christinnen und Christen vor Ort eine Perspektive und die Menschen das wichtige Signal, dass wir mit ihnen verbunden sind.

***

16. FEBRUAR (Estomihi) und 23. FEBRUAR (Estomihi) Freie Kollekte


JANUAR 2020

***

05. JANUAR (2. Sonntag nach dem Christfest) Festgelegte Kollekte der Landeskirche 

Diakonisches Werk der EKD
„Das gesellschaftliche Miteinander gerecht gestalten – Diakonische Projekte für soziale Teilhabe und zivilgesellschaftliches Engagement“
Ausgrenzung und menschenfeindliche Einstellungen begegnen uns in allen Teilen der Gesellschaft. Mit Ihrer Kollekte sorgen Sie dafür, dass Menschen auch in schwierigen Lebenslagen nicht an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. Mit dieser Kollekte unterstützen Sie konkrete Projekte, die Menschen vor Ort dabei unterstützen, ihrem Anliegen Gehör zu verschaffen und sich mit Mut und Zivilcourage für unser demokratisches Zusammenleben und gegen Menschenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus einzusetzen.

Erläuterungen
Die Diakonie Deutschland setzt sich für die gerechte Teilhabe aller Menschen ein - unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrem Alter, ihrer Hautfarbe, ihrem Wohnort oder ihren finanziellen Möglichkeiten. Sie leistet konkrete Unterstützung von Familien, in der Kinder- und Jugendhilfe, der Hilfe für alte Menschen und für Menschen mit Behinderung. Sie hilft, Zugewanderte in Bildung, Arbeitsmarkt und Nachbarschaft zu integrieren. Und sie ist da, wenn Armut und soziale Ausgrenzung drohen. Die Diakonie ermutigt Menschen, sich für ihre Interessen und eine lebendige Demokratie stark zu machen.

Fürbittengebet
Guter Gott, viele Menschen haben das Gefühl, zu kurz zu kommen und nicht gehört und wahrgenommen zu werden. Lass sie erfahren, dass sie für andere Menschen wichtig sind, dass sie mitgestalten können und in unserer Gesellschaft gebraucht werden.

Bei einigen Menschen schlägt das Gefühl der Ohnmacht in Vorurteile, Hass und Diskriminierung um. Lass uns nicht aufgeben, mit ihnen das Gespräch, den konstruktiven Streit und friedliche Wege der Konfliktlösung zu suchen. Lass uns aber auch mutig allen Formen der Ausgrenzung entgegentreten.

***

12. JANUAR (Erster Sonntag nach Epiphanias) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg

Landesverband Blaues Kreuz
Die Arbeit des Blauen Kreuzes in Deutschland (BKD e.V.) ist eine sozial-missionarisch geprägte Arbeit unter dem Dach der Diakonie, die sich mit suchtkranken Menschen, Angehörigen und Familien befasst.
In MV gibt es über 30 Blaukreuz-Begegnungsgruppen. In meist wöchentlichen Treffen begegnen sich suchtkranke Menschen, Angehörige und Freunde dieser Arbeit, um sich auszutauschen, um über Glaubens- und Lebensfragen nachzudenken und um sich in ihrer Abstinenz gegenseitig zu bestärken.
Ein Motto unserer Arbeit lautet: „befreit leben lernen“. Wir wissen, dass unsere Arbeit ein oft lang andauernder Prozess ist, der eine vielfältige Begleitung für Betroffene, Angehörige und Familien braucht.
Unsere Arbeit lebt von der Gemeinschaft und den Begegnungen. Wir benötigen besonders auch das Miteinander mit den Kirchgemeinden, um im gemeinsamen Austausch tragfähige Werte und Konzepte für den Alltag der einzelnen suchtkranken Menschen und von Angehörigen aufbauen zu können. Besonders wertvoll ist es, wenn Menschen aus ortsnahen Gemeinden Kontakte zu den Begegnungsgruppen halten – und umgekehrt, denn gerade in solchen Begegnungen werden ganz wichtige Brücken für das Miteinander gebaut.
Die Blaukreuz – Selbsthilfearbeit ist fast komplett eine ehrenamtliche Arbeit, die vom Engagement und von den zeitlichen und finanziellen Spenden der Menschen lebt, die bereit sind, selbst erfahrene Hilfe an andere Menschen weiterzugeben. Die praktische Arbeit ist geistlich eingebettet in einen alten Slogan: „Gerettet sein, bringt Rettersinn“.
Allen, die sich mit ihrer Spende und Kollekte helfend für die Fortführung unserer Arbeit einbringen, sei an dieser Stelle von Herzen gedankt.

***

19. JANUAR (Zweiter Sonntag nach Epiphanias) und 26. JANUAR (Dritter Sonntag nach Epiphanias) Freie Kollekte

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.