Nach oben

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg

Kollekten 2019 (Archiv)


SEPTEMBER 2019

***

01. SEPTEMBER (11. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte der Landeskirche 

Diakonisches Werk der EKD
Unsere Gesellschaft wird immer vielfältiger. Wir erleben eine Vielzahl von unterschiedlichen Wertvorstellungen und Lebensweisen, Denkmustern und Lebensperspektiven. Die kulturelle Vielfalt ist tagtäglich wahrnehmbar. Ein gelingendes und zukunftsfähiges Zusammenleben erfordert unser Engagement und unsere Mitgestaltung. Wir wollen lernen, mit dieser sozialen, kulturellen und  religiösen Vielfalt konstruktiv und produktiv umzugehen, Probleme und Konflikte nicht zu ignorieren, sondern Wege eines friedlichen Miteinanders, gewaltfreier Kommunikation und Konfliktlösung zu fördern. Die Diakonie in Deutschland arbeitet mit zahlreichen Projekten für diese Ziele und bittet dafür um Ihre Kollekte.

Erläuterungen
Die Diakonie kommt mit ihrem Dienst am Nächsten dem kirchlichen Auftrag nach, die Menschenfreundlichkeit Gottes durch Wort und Tat zu verkündigen. Sie tritt für eine Haltung des Respekts und der Toleranz ein, die Unterschiede und Meinungsvielfalt anerkennt und schätzt. In zahlreichen Projekten lernen Menschen, mit Vielfalt und Konflikten konstruktiv umzugehen, die Gesellschaft mitzugestalten und Ausgrenzung zu überwinden. Mehr auf www.diakonie.de.

Fürbittengebet
Guter Gott, viele Menschen haben das Gefühl, zu kurz zu kommen und nicht gehört zu werden. Lass sie erfahren, dass sie wichtig sind und gebraucht werden.
Bei einigen schlägt das Gefühl der Ohnmacht in Vorurteile und Hass um. Lass uns nicht aufgeben, mit ihnen das Gespräch und friedliche Wege der Konfliktlösung zu suchen. Lass uns aber auch mutig allen Formen der Ausgrenzung entgegentreten.
Gott, stärke du den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft und lass uns gemeinsam den Reichtum und die Vielfalt deiner Schöpfung entdecken.
Hilf uns, dir selbst in anderen Menschen zu begegnen.

***

08. SEPTEMBER (12. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg

Partnerkirchen in Tansania und Kasachstan (je 50 %)
Heute ist ihre Kollekte zur Hälfte für die Partnerkirchen unseres Kirchenkreises in Tansania und Kasachstan bestimmt.
Neben Projekten auf Gemeindeebene unterstützt der Kirchenkreis Mecklenburg die Parediözese und Mwangadiözese der Ev.-Luth. Kirche in Tansania mit vielfältigen Projekten. Das größte unter ihnen ist nach wie vor das seit Anfang 2018 in Renovierungsarbeiten befindliche Gonja-Hospital mitten in den Parebergen, das für Tausende Menschen Anlaufpunkt für medizinische Versorgung ist. Dieses Krankenhaus in kirchlicher Trägerschaft wird unter sehr schweren äußeren Bedingungen hoch engagiert geführt und bedarf dringender Sanierung.
Die kleine Ev.-Luth. Kirche in Kasachstan durfte 2017 die Einweihung ihres ersten echten Kirchbaus in der Hauptstadt Astana feiern. Jetzt soll in diese Kirche eine Orgel kommen, nicht nur, um Gottesdienste schön begleiten zu können, sondern vor allem auch, um mit Konzerten Einnahmen für die finanziell bedrängte Kirche zu generieren. Ein gebrauchtes englisches Instrument ist gefunden, das gut in den Kirchbau passt. Mit Ihrer Hilfe soll die Orgelbaufirma Hüfken aus Halberstadt diese Orgel nun aufarbeiten, nach Astana transportieren und dort aufbauen.

***

15. SEPTEMBER (13. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Kirchenmusik: Projekt, vorgeschlagen von den Landeskirchenmusikdirektoren der Nordkirche
Qualifizierung und Nachwuchsförderung – Chorfest „Dreiklang“ der Nordkirche
In fast allen Gemeinden der Nordkirche finden musikalische Aktivitäten statt. Dafür arbeiten ehrenamtliche, nebenamtliche und hauptamtliche Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker. Um diese durch eine vielfältige kirchenmusikalische Aus- und Fortbildungsarbeit zu unterstützen sowie zur Nachwuchsgewinnung und somit die Kirchenmusik mit neuen Impulsen lebendig zu halten, erbitten wir Ihre Kollekte.

Der zweite Teil der Kollekte soll zudem das Chorfest „Dreiklang“ der Nordkirche, regionale Chortreffen, Workshops, Studientage, Stipendien, Notengaben,  Begleit- und Lehrmaterialien in der Ausbildung nebenamtlicher Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker sowie besondere musikalische Projekte und Publikationen unterstützen.

***

22. SEPTEMBER (14. Sonntag nach Trinitatis) und 29. SEPTEMBER (15. Sonntag nach Trinitatis) Freie Kollekte


AUGUST 2019

***

04. AUGUST (7. Sonntag nach Trinitatis) Freie Kollekte

***

11. AUGUST (8. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte des Sprengels Mecklenburg und Pommern

Kollekte für Friedensdienste
Projekt 1) Aktion Sühnezeichen
Ein Dienst von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der christlichen Friedensarbeit kann heilsam sein: So engagiert sich Aktion Sühnezeichen Friedensdienste seit über 50 Jahren für Versöhnung und Frieden durch internationale Freiwilligendienste. Die meisten Freiwilligen sind zwischen 18 und 30 Jahren alt und leisten einen Friedensdienst für ein Jahr, es können aber auch ältere Menschen teilnehmen. In den Seminaren treffen sie sich mit anderen Freiwilligen, diskutieren, arbeiten und feiern gemeinsam.

Projekt 2) Für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge steht dagegen die Bildungsarbeit für Jugendliche und junge Erwachsene hier in Mecklenburg- Vorpommern im Mittelpunkt. Mit ihren Schulklassen lernen sie Einzelschicksale aus unserer Heimat kennen und entdecken dabei, was eine Zukunft im Dienst des Friedens bedeutet.

***

18. AUGUST (7. Sonntag nach Trinitatis) Freie Kollekte

***

25. AUGUST (10. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Projekte der Ersten Kirchenleitung
Projekt 1) Christlich Jüdischer Dialog
Die Kollekte dient der Förderung des christlich-jüdischen Dialogs in unserer Landeskirche. Der sogenannte „Israelsonntag“ erinnert in der evangelischen Kirche an die enge Beziehung zwischen Christen und Juden. In der Geschichte waren sie oft von Ignoranz und Unkenntnis vom Judentum geprägt. Heute will der „Israelsonntag“ vor allem zum Kennenlernen des Judentums anregen und zur Gestaltung guter Beziehungen zwischen Christen und Juden.

Mit der Kollekte sollen vielfältige Lernprogramme zum Judentum gefördert werden. So erhalten z. B. Theologiestudierende einen Zuschuss, um in Jerusalem Judentum studieren zu können. Gefördert wird auch das Lehrhaus Hamburg, das Exkursionen, Workshops und Vorträge zum Judentum anbietet. Die neu gewachsenen gut nachbarschaftlichen Beziehungen zu jüdischen Gemeinden unterstreichen Spenden z. B. für die Sozialarbeit der jüdischen Gemeinden oder Beiträge zur Anschaffung einer Tora-Rolle. Psychosoziale Nothilfe für jüdische Überlebende des Holocaust leistet z. B. der in Lübeck ansässige Verein Yad Ruth e.V. Auch seine Arbeit wird aus der Kollekte des Israelsonntags unterstützt.
Mit Hilfe Ihrer Kollekte können Projekte der Versöhnung zwischen Juden und  Christen sowie zwischen Israelis und Palästinensern unterstützt werden wie z. B. die trauernden Eltern für Frieden des Parents Circle, die in Schulen für Gewaltüberwindung und Versöhnung werben.

Projekt 2) AMCHA
Mit Ihrer Kollekte für AMCHA unterstützen Sie die Überlebenden des Holocaust in Israel. Dort leben heute noch etwa 150.000 Überlebende. Viele von Ihnen brauchen jetzt im Alter Hilfe. Mit dem Älterwerden brechen die lange verdrängten, schmerzhaften Erinnerungen an die traumatisierenden Erlebnisse in ihrer Kindheit und Jugend hervor. Mit Albträumen, psychischen Störungen und überwältigenden Ängsten wird das Leben oft zur Qual.
Bei AMCHA finden sie therapeutische und soziale Hilfe und den wärmenden Halt der Gemeinschaft. Niemand wird allein gelassen. Auch diejenigen nicht, welche die eigenen vier Wände nicht mehr verlassen können oder in einem Heim oder Hospiz leben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von AMCHA sind dann oft der einzige Kontakt, den sie noch haben. Mit Ihrer Hilfe können wir den Überlebenden des Holocaust einen würdevollen Lebensabend ermöglichen.


JULI 2019

***

07. JULI (3. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Gesamtkirchliche Aufgaben der EKD
Die Nordkirche bildet zusammen mit weiteren 19 evangelischen Kirchen die Evangelische Kirche in Deutschland. Als Zeichen dieser Verbundenheit erbitten wir heute die Kollekte, die für drei Projekte vorgesehen ist:

1. KonfiCamp in Wittenberg:
Nach dem Erfolg des KonfiCamps 2017 in Wittenberg besteht Einigkeit in der EKD darüber, diesen jugendmissionarischen Impuls fortzuführen. Die nachwachsende Konfi-Generation soll die Chance erhalten, wichtige Stätten der Reformation mit geistlichen Inhalten im Kreise Gleichgesinnter kennenzulernen.

2. Bildungsmaterial für Jugendliche
Interreligiöse und interkulturelle Bildung spielt auch für Jugendliche eine immer wichtigere Rolle. Dafür entwickelt das Evangelische Zentrum für Weltanschauungsfragen (EZW) in Berlin jugendgerechte Materialien über andere Religionen, religiöse Sondergruppen, Weltanschauungen und populäre Religionsformen. Damit soll bei Jugendlichen die Kompetenz gefördert werden, eigene religiöse Traditionen für die Begegnung mit anderen zu vergegenwärtigen

3. Die Interkulturelle Woche
Die Interkulturelle Woche (IKW) findet unter Beteiligung von EKD, Deutscher Bischofskonferenz und der Griechisch-Orthodoxen Metropole jährlich bundesweit in mehr als 500 Städten und Kommunen statt. Sie ist damit ein wichtiges Fundament und eine Brücke für friedliches Zusammenleben in kultureller Vielfalt. Die Kollekte fördert die Sichtbarmachung des lokalen und überregionalen Engagements verschiedener Partner.

Fürbittengebet
Guter Gott, gib uns Stärke, damit wir ohne Angst auf den Anderen zugehen können. Mach uns neugierig und geduldig, wenn wir voneinander und miteinander lernen.
Gib uns die Ausdauer und den Mut, das Eigene und Gemeinsames zu entdecken. Wir vertrauen auf Dich und darauf, dass Du uns in die Zukunft bringst. Amen

***

14. JULI (4. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg 

Geistliche Häuser Bellin, Boitin und Tempzin
Text liegt nicht vor

***

21. JULI (5. Sonntag nach Trinitatis) und 28. JULI (6. Sonntag nach Trinitatis) Freie Kollekte


JUNI 2019

***

02. JUNI (Exaudi) Freie Kollekte

***

09. JUNI (Pfingstsonntag) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Ökumenisches Opfer
Mit der Ökumenischen Kollekte am heutigen Pfingstsonntag drücken wir unsere Verbundenheit mit Christinnen und Christen in aller Welt aus. Die Kollekte kommt in diesem Jahr zu gleichen Teilen drei Projekten zugute. Das erste Projekt der orthodoxen Kirche in Griechenland dient dazu, Roma-Kindern vor Ort eine Schulbildung und soziale Integration zu ermöglichen. Das zweite Projekt unterstützt ein Projekt der Caritas in Ägypten, mit dem Menschen mit Behinderung Arbeitsmöglichkeiten und ein Einkommen zu geben. Durch das dritte Projekt wird die indigene Bevölkerung in Guatemala unterstützt. Informationen zu den Projekten finden Sie auf der Internetseite www.gebetswoche.de. Mit jeder einzelnen Gabe werden Menschen neue Perspektiven und Lebenschancen eröffnet. Vielen Dank!

***

16. JUNI (Trinitatis) Festgelegte Kollekte des Sprengels Mecklenburg und Pommern

Posaunenwerk MV
111 Posaunenchöre bereichern das Leben in den Kirchengemeinden im Nordosten. Sie gestalten Gottesdienste, Festveranstaltungen, Jubiläen und geistliche Bläsermusiken. Sie bringen Freude in Seniorenheime und Krankenhäuser. Sie  wirken bei Großveranstaltungen und Kirchentagen mit und sind gern  gesehene Gäste im kommunalen Bereich, bei Stadtfesten oder Weihnachtsmärkten. Die Aufgabe des Posaunenwerkes ist es, Kooperation der Chöre untereinander zu fördern und in Freizeiten, Chorbesuchen, bei Bläserfahrten sowie Seminaren  wichtige musikalisch-bläserische und geistliche Grundlagen zu vermitteln. Ein besonderes Anliegen ist dabei die Förderung des Nachwuchses.
Ihre Kollekte ist ein wichtiger Beitrag zur Finanzierung dieser Arbeit.

***

23. JUNI (1. Sonntag nach Trinitatis) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Bildung und Unterricht

Projekt 1) Gleiche Chancen für Mädchen in Palästina
Die traditionelle arabische Gesellschaft ist vor allem von Männern dominiert. In Palästina können Frauen zwar die meisten Berufe erlernen und ausüben, die Überzeugung jedoch, dass Mädchen die gleichen Chancen haben sollten wie Jungen, hat sich noch lange nicht durchgesetzt. Für die palästinensische evangelisch-lutherische Kirche hat die Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen erste Priorität.
Anders als im öffentlichen Schulsystem lernen Jungen und Mädchen in den lutherischen Schulen gemeinsam und üben ein gleichberechtigtes Miteinander ein. Die jungen Frauen werden ermutigt, in der Gesellschaft mitzuwirken, selbstbewusst und öffentlich aufzutreten. Das Mädchen-Fußballteam der palästinensischen Schule in Beit Sahour ist Landesmeister. Bitte helfen Sie mit Ihrer Kollekte bei der gezielten Förderung der Mädchen in den Schulen der palästinensischen evangelisch- lutherischen Kirche. Damit sichern Sie Mädchen und Frauen faire Zukunftschancen.
Das fördert auch die Stabilität und Zukunftsfähigkeit der gesamten Gesellschaft in Palästina.

Projekt 2) Das Jugendaufbauwerk Plön – Koppelsberg
Das Jugendaufbauwerk Plön – Koppelsberg fördert seit 1951 junge Menschen mit Benachteiligung und Behinderung.
Eine besondere Aufgabe ist dabei das kooperative Schultraining. Das kooperativen Schultraining richtet sich an schulpflichtige Kinder und Jugendliche im Alter von 6-14 Jahren, die aufgrund ihrer Probleme nicht am normalen Unterricht teilnehmen können.
Diese Jungen und Mädchen haben einen außerordentlichen Bewegungsdrang.    Um diesem gerecht zu werden, wollen wir mit Hilfe der Kollekte ein Spiel- und Klettergerüst anschaffen. Gotte segne die Gebenden und die Gaben.

***

30. JUNI
(2. Sonntag nach Trinitatis) Freie Kollekte


MAI 2019

***

05. MAI (Miserikordias Domini) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Diakonisches Werk Mecklenburg-Vorpommern
Die Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern bittet mit der heutigen Kollekte um Unterstützung für die Arbeit des Sozialwerkes der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Malchin-Teterow e. V.
Inmitten der mecklenburgischen Seenplatte gelegen, arbeiten die Mitarbeitenden des Sozialwerkes mit Familien im ländlichen Raum. Mit ihren mobilen Bildungsangeboten erreichen sie Kinder und Jugendliche ebenso wie Eltern und Großeltern. Sie sorgen für Begegnung und vermitteln Wissen. Das geschieht z. B. in Seminaren oder spielerisch im Elterncafé, in Krabbelkursen oder auf dem "Winterspielplatz". Um diese Angebote im ländlichen Raum weiterhin aufrechterhalten zu können, benötigt das Sozialwerk Unterstützung. Diese Kollekte soll dabei helfen.
Herzlichen Dank für Ihre Gabe.

***

12. MAI (Jubilate) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg

Stift Bethlehem - Paramentik und Oblatenbäckerei
Seit über 110 Jahren werden im Stift Bethlehem Ludwigslust kirchliche Textilien in der Paramentenwerkstatt entworfen und hergestellt. In hoher künstlerischer Qualität werden die Behänge an den Altären unserer Mecklenburger Kirchen und weit darüber hinaus auf den jeweiligen Raum abgestimmt, Wand- und Pultbehänge  oder Stolen für die Pastorinnen in Handarbeit gefertigt. Die Arbeiten werden zusammen mit den Auftraggebern intensiv besprochen und die Gemeinden bis zur Einweihung begleitet. In der Oblatenbäckerei entstehen nicht nur Hostien für die Feier des Abendmahls in verschiedenen Ausführungen und auch für Menschen mit Allergien, sondern es finden auch Menschen mit physischen Erkrankungen eine Arbeitsplatz, der ihnen hilft, ihren Alltag sinnerfüllt gestalten zu können.
Das Stift Bethlehem bittet die Gemeinden des Kirchenkreises, die Arbeit der Paramentenwerkstatt und Oblatenbäckerei mit ihrer Kollekte zu unterstützen, damit die wertvolle Arbeit für unseren Kirchenkreis auch in Zukunft weitergeführt werden kann.
Es gibt die Möglichkeit, die Arbeit in der Paramentenwerkstatt und Oblatenbäckerei zu besichtigen und kennenzulernen. Dafür wird um Anmeldung gebeten. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.stift-bethlehem.de.

***

19. MAI (Kantate) und 26. MAI (Rogate) Freie Kollekte


APRIL 2019

***

07. APRIL (Judika) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Missionsprojekt des Zentrums für Mission und Ökumene
Pazifikregion: Schöpfung bewahren und die Menschen begleiten
Die gängigen Klischees über Papua-Neuguinea und die Inseln im Pazifik sind reich an Bildern. Vom tatsächlichen Leben und den Problemen der Menschen ist dagegen viel zu wenig bekannt. Als Zentrum für Mission und Ökumene in der Nordkirche pflegen wir langjährige Partnerschaften dorthin und wissen, dass fehlende gesundheitliche Versorgung, Bildungsmangel, Raubbau an Natur  und  Rohstoffen und auch der Klimawandel die Pazifikregion besonders hart treffen. Umsiedlungen und Existenzverlust sind für viele schon bittere Realität. Die Kirche versucht die Menschen zu begleiten, Gemeinden und Gemeinschaften zu fördern. Schwerpunkte kirchlichen Handelns sind Investitionen für die ländlichen Strukturen und vor allem Bildung. Die notwendigen Mittel für diese großen Herausforderungen übersteigen die finanziellen Möglichkeiten unserer kirchlichen Partner vor Ort bei weitem. Darum bitten wir Sie herzlich um Ihre Spende für das segensreiche kirchliche Engagement  in Papua-Neuguinea und in der Pazifikregion. Helfen Sie den Menschen, den gesellschaftlichen Wandel und ihr Leben zukunftsfähig gestalten zu können.

Fürbitte:
Guter Gott, wir danken dir für deine großartige Schöpfung. Sie war vor uns da und soll nach uns sein. Führe uns täglich ihre Schönheit vor Augen und lass uns erkennen, dass wir ein Teil von ihr sind.
Guter Gott, wir bitten dich für alle, deren Existenz durch Dürre, Überschwemmungen oder Stürme bedroht ist. Für die Menschen in Gegenden, die vom Klimawandel besonders betroffen sind.
Guter Gott, wir wissen, dass die Erde verletzlich ist. Hilf uns dabei, gerecht, einfach und weise zu leben, lehre uns für das Geschenk der Schöpfung zu sorgen und ermutige uns, Anstifter für Veränderungen zu sein.
(siehe Gottesdienstmaterialien zum Sonntag Judika – Gerechtigkeit und Schöpfung, S. 46).

***

14. APRIL (Palmarum) Festgelegte Kollekte des Sprengels Mecklenburg und Pommern

Gustav-Adolf-Werk in Mecklenburg-Vorpommern
Die Margarethenkirche in Mediasch (Rumänien) gehört zu den bedeutendsten spätgotischen Kirchenburgen der Siebenbürger Sachsen. Sie prägt das Stadtbild von außen und unter ihrem Dach wird sie durch die Gemeinde der evangelischen Kirche in Rumänien mit Leben erfüllt. Vielfältige Formen von Gottesdiensten, die Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit und ein reges Musikleben finden dort statt. Allerdings bereitet das Kirchendach der Gemeinde zunehmend Sorgen. Der Dachstuhl ist an mehreren Stellen nur provisorisch repariert, einige Balken haben sich gelöst oder stützen sich auf einen Ziegel ohne festen Stützpunkt. Hier ist Hilfe dringend erforderlich.
Nach mehreren Auswanderungswellen im 20. Jahrhundert ist die siebenbürgische lutherische Kirche, eine unserer Partnerkirchen, sehr stark geschrumpft. Dennoch gibt es in ihr ein beeindruckendes Gemeindeleben. Dieses bedarf unserer besonderen Unterstützung bei der Sanierung des Dachs der Margarethenkirche. Dafür erbitten wir ihre Kollekte.

***

21. APRIL (Ostersonntag) Festgelegte Kollekte der Kirchenkreises Mecklenburg

Kinder- und Jugendarbeit im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg (50 %) und Projekt der Jugendarbeit in der Propstei Parchim (50%)
Kinder und Jugendliche suchen nach Orientierung, um sich  in einer widersprüchlichen Welt besser zurechtzufinden. Unsere Kirche ist für sie einladend offen. Mit einer Vielzahl von Projekten versucht evangelische Jugendarbeit im Kirchenkreis, Veranstaltungen anzubieten, bei denen sich junge Menschen mit ihren Fragen und Situationen verstanden fühlen. Dabei geht es darum, Jugendliche zu interessieren, zu gewinnen und zu motivieren sowie ihnen Raum für Orientierung zu geben, wo sie prägende Erfahrungen für das weitere Leben sammeln können. 

28. APRIL (Quasimodogeniti) Freie Kollekte


MÄRZ 2019

***

03. MÄRZ (Estomihi) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Diasporaarbeit – Projekt des Martin-Luther-Bundes
Der Martin-Luther-Bund ist ein Diasporawerk der Evangelischen Kirche in Deutschland. Er unterstützt weltweit lutherische Kirchengemeinden in ihrer Gemeindearbeit. In diesem Jahr bittet der Martin-Luther-Bund besonders um Unterstützung für die Motorisierung der Pfarr- und Gemeindearbeit in der Diaspora. Viele Gemeindeglieder leben sehr weit verstreut. Damit die Pfarrerinnen und Pfarrer die Menschen erreichen können, legen sie oft weite Wege zurück. Insbesondere um die hilfsbedürftigen Kranken und armen Menschen zu erreichen, benötigen die Geistlichen zuverlässige Fahrzeuge. In Litauen zum Beispiel liegt ein Frauengefängnis, das der Pfarrer regelmäßig besucht, abseits der großen Routen. Ein bis zwei Stunden Fahrt pro Richtung sind keine Seltenheit, an der Wolga oder in Sibirien sind die Wege oft noch weiter. Die Kirchen und Gemeinden in den Ländern der Diaspora brauchen für die Verkündigung, ihre Gemeinde- und Jugendarbeit und ihre Diakonie Unterstützung bei der Motorisierung. Dazu hilft diese Kollekte.

***

10. MÄRZ (Invokavit) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg

Deutsche Seemannsmission Rostock e.V.
Jede Saison von Mai bis Oktober jeden Jahres verzeichnet das Terminal für Kreuzfahrtschiffe in Rostock-Warnemünde ca 200 Anläufe der sogenannten Traumschiffe. Diese Schiffe verfügen im Durchschnitt über eine Kapazität von ca. 2000 Menschen pro Schiff als Passagiere. Hinzugezählt werden ca. 1000 Besatzungsmitglieder aus allen Teilen der Welt, die den Komfort und alle Annehmlichkeiten an Bord erst ermöglichen. Pro Saison sind dies ca. 200.000 Menschen, denen wir uns als Mitarbeiter/Innen der Deutschen Seemannsmission Rostock e.V. mittels der Anlaufstelle am Kreuzfahrtterminal in Rostock-Warnemünde zuwenden. Wir heißen die Besatzungsmitglieder möglichst an jedem Anlauftag in den Räumlichkeiten der Seafarers`Lounge willkommen und bieten Ihnen Seelsorge, Beratung und Information an. Damit wir u.a. einen Teil der Personalkosten für diesen Aufgabenbereich finanzieren können, erbitten wir ihre freundliche Unterstützung durch die Kollekte des heutigen Sonntags-
Im Namen der Besatzungsmitglieder danke ich für ihre freundliche Unterstützung.

***

17. MÄRZ (Reminiszere) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Seelsorge
Heute ist die Kollekte bestimmt für die Arbeit der besonderen Seelsorgedienste.
Im Krankenhaus, im Gefängnis und an anderen Orten, in direkter Begegnung oder in der Telefonseelsorge, überall wo Menschen in schwierigen Lebenssituationen sind, da ist die Kirche mit ausgebildeten Seelsorgerinnen und Seelsorgern präsent. Zuwendung ohne Bedingungen, miteinander Worte finden, Gott anrufen, einen  neuen Weg erkennen, sich gehalten erfahren, das ist Seelsorge.
Die Kollekte für die besonderen Seelsorgedienste ist insbesondere bestimmt für
  • die Ausbildung und Begleitung ehrenamtlich in der Seelsorge Tätiger oder von Mitarbeitenden vor Ort,
  • die Gestaltung von Kapellen und Räumen der Stille,
  • die Teilhabe von Menschen, die gehörlos oder schwerhörig, blind oder sehbehindert, ausgeschlossen oder benachteiligt sind.
Ihre Kollekte stärkt die Seelsorge doppelt: Zum einen erhalten Menschen seelsorgliche Zuwendung, die sonst leer ausgingen. Zum anderen stärken Sie Menschen den Rücken, die häufig sehr auf sich gestellt, zuweilen auch nachts und unter schwierigen Umständen, seelsorgliche Arbeit tun und so dafür eintreten, dass vor Gott niemand verloren geht.

***

24. MÄRZ (Okuli) und 31. MÄRZ (Laetare) Freie Kollekte


FEBRUAR 2019

***

03. FEBRUAR (Fünfter Sonntag vor der Passionszeit) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Mitverantwortung für das öffentliche Leben – Projekte von der Kammer für Dienste und Werke

Projekt 1) Lebensstärke
Mit der heutigen Kollekte bitten wir um Ihre Unterstützung für die mobilen Teams der Beratungsstellen Myriam und cara*SH im Frauenwerk der Nordkirche. Sie beraten jährlich etwa 200 asylsuchende Frauen, die Hilfe besonders nötig haben. Die Frauen leben häufig unter äußerst schwierigen Bedingungen – mitten unter uns. Manchmal sind sie völlig auf sich allein gestellt und können sich niemandem anvertrauen. Sie erfahren nur selten, welche Rechte und Möglichkeiten sie haben, um ihre persönliche Situation zu verändern und selbstbestimmt zu handeln. Dringend gebraucht werden deshalb muttersprachliche Mitarbeiterinnen, die die aufsuchende Kontaktarbeit übernehmen und vor Ort Unterstützung und unbürokratische Hilfe leisten, vor allem  in den Sprachen der Länder Iran, Afghanistan, Bulgarien und Rumänien. Die heutige Kollekte soll dazu beitragen, muttersprachliche Mitarbeiterinnen anzustellen.

Projekt 2) Medizinische Versorgung von Menschen ohne Krankenversicherung in Hamburg
Die Ärztinnen vom Diakonischen Werk Hamburg sind für viele die letzte Chance im Krankheitsfall. Sie helfen unbürokratisch und kostenlos. Die regelmäßigen Sprechstunden finden dort statt, wo sich die Menschen aufhalten: für Obdachlose im Diakonie-Zentrum für Wohnungslose, für Menschen ohne Aufenthaltsstatus in der Praxis Andocken und für sich prostituierende Frauen in der Beratungsstelle Sperrgebiet. Die Arbeit der Ärztinnen und die Kosten für notwendige Medikamente finanzieren sich fast ausschließlich aus Spenden und Kollekten. Insgesamt werden allein für die Ärztinnen gut 100.000 Euro pro Jahr benötigt.
Wir freuen uns, wenn Sie diese wichtige Arbeit mit Ihrer Kollekte unterstützen.

***

10. FERBUAR (Vierter Sonntag vor der Passionszeit) Festgelegte Kollekte des Sprengels Mecklenburg und Pommern

Nahost-Arbeit des Jerusalemsvereins
Der Jerusalemsverein unterstützt direkt die Gemeinde- und Schularbeit in den Gemeinden unserer Partnerkirche, der „Evangelisch-lutherischen Kirche in Jordanien und dem Heiligen Land“ (ELCJHL). Diese kleine Kirche braucht für ihre diakonischen und pädagogischen Aufgaben dringend Hilfe. Die etwa 2300 Lutheraner unterhalten sechs Gemeinden und drei Schulen in Palästina und Jordanien. In dieser Krisenregion setzen sie so Zeichen der Hoffnung und sind Zeuginnen und Zeugen des Evangeliums. Die Fortführung dieser Arbeit ist bedroht, da Lehrer- und Angestelltengehälter oft nur verspätet gezahlt werden können. Durch ihre Unterstützung erhalten die Christinnen und Christen vor Ort eine Perspektive und die Menschen das wichtige Signal, dass wir mit ihnen verbunden sind. Deshalb bitten wir am heutigen Sonntag um Unterstützung für die Nahostarbeit des Jerusalemsvereins.

***

17. FERBUAR (Septuagesimae) und 24. FEBRUAR (Sexagesimae) Freie Kollekte


JANUAR 2019

***

06. JANUAR (Epiphanias) Festgelegte Kollekte der Landeskirche

Fonds für Gerechtigkeit und Versöhnung
Zusammen mit weiteren lutherischen Kirchen in Deutschland bildet die Nordkirche die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands. Als Ausdruck dieses gemeinsamen Kirchseins und als Zeichen der ökumenischen Verbundenheit mit den lutherischen Kirchen in Südafrika erbitten wir heute ihre Kollekte zugunsten der Versöhnungsarbeit im Südlichen Afrika. Dort ist das Leben vieler Menschen nach wie vor von Perspektivlosigkeit durch Armut, Gewalt und Krankheiten wie HIV/AIDS, Malaria und Tuberkulose geprägt. Die Kirchen helfen denen, die darunter  am  meisten leiden: Insbesondere junge Mädchen und Frauen sollen in ihren Rechten gestärkt werden. Ferner setzen sich die Kirchen für HIV/AIDS-Infizierte und ihre medizinische und häusliche Versorgung ein. Studierende aus sozial schwachen Verhältnissen erhalten Stipendien. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Strategien zur Konfliktbewältigung, da angesichts starker Migrationsbewegungen die Fremden- feindlichkeit wächst. Solche und vergleichbare Projekte werden aus dem Fonds für Gerechtigkeit und Versöhnung der Lutherischen Gemeinschaft im Südlichen Afrika (LUCSA) finanziert.

***

13. JANUAR (Erster Sonntag nach Epiphanias) Festgelegte Kollekte des Kirchenkreises Mecklenburg

Landesverband Blaues Kreuz
Die Arbeit des Blauen Kreuzes in Deutschland (BKD e.V.) ist eine christlich geprägte Arbeit unter dem Dach der Diakonie, die sich mit Suchtkranken, Angehörigen und Familien in ganz Deutschland befasst. In MV gibt es über 30 Blaukreuz-Begegnungsgruppen. In meist wöchentlichen Treffen begegnen sich suchtkranke Menschen, Angehörige und Freunde dieser Arbeit, um sich auszutauschen, um über Glaubens- und Lebensfragen nachzudenken und um sich in ihrer Abstinenz zu bestärken.
Wissend, dass oft nicht die Sucht das eigentliche Problem ist, sondern die Sucht eher gescheiterte Lösungsversuche bei den Fragen des Lebensalltages sind , ist unsere Hilfe bewusst auch in das Angebot des christlichen Glaubens und der Vermittlung von tragfähigen Werten für das eigene Leben eingebettet. Ein Motto in der Arbeit des Blauen Kreuzes lautet: „befreit leben lernen“. Wir wissen, dass unsere Arbeit ein langwieriger Prozess ist, der eine vielfältige Begleitung für Betroffene, Angehörige und Familien braucht.
Unsere Arbeit lebt von der Gemeinschaft und dem Austausch miteinander. Wir benötigen das Miteinander mit den Mitgliedern der Kirchengemeinden, um auf der Grundlage einer dauerhaften Abstinenz auch tragfähige Werte und Konzepte für den Alltag der einzelnen suchtkranken Menschen und von Angehörigen aufbauen zu können. Besonders wertvoll ist es, wenn Menschen aus ortsnahen Gemeinden Kontakt zu den Begegnungsgruppen halten, denn gerade in solchen Formen der Begegnung werden ganz wichtige Brücken für das Miteinander gebaut.
Die Blaukreuz-Selbsthilfearbeit ist fast komplett eine ehrenamtliche Arbeit, die vom Engagement und von den zeitlichen und finanziellen Spenden der Menschen lebt, die bereit sind, selbst erfahrene Hilfe an andere Menschen weiterzugeben. Die praktische Arbeit ist geistig eingebettet in einen alten Slogan: „Gerettet sein, bringt Rettersinn“.
Allen, die sich mit ihrer Spende und Kollekte helfend für die Fortführung unserer Arbeit einbringen, sei an dieser Stelle von Herzen gedankt.

***

20. JANUAR (Zweiter Sonntag nach Epiphanias) und 27. JANUAR (Letzter Sonntag nach Epiphanias) Freie Kollekte


Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.