Nach oben

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg

Kollekten 2013 (Archiv)


DEZEMBER 2013

***

1. Dezember (1. Advent) Pflichtkollekte der Nordkirche

Brot für die Welt
Unter dem Motto „Land zum Leben – Grund zur Hoffnung“ wird in allen evangelischen Kirchengemeinden heute das 55. Spendenjahr von „Brot für die Welt“ eröffnet.

Nach wie vor gilt: Die Erde bietet genug, um alle Menschen zu ernähren, aber ohne Land keine Hoffnung! Die meisten Menschen in der Welt werden satt durch kleinbäuerliche Landwirtschaft. Aber nur mit ausreichend fruchtbarem Land und dem nötigen Fachwissen, können Familien sich selber ernähren. Unterstützt werden sie dabei von „Brot für die Welt“. Helfen Sie „Brot für die Welt“ dabei mit Ihrer Kollekte – Danke!

***

8. Dezember (2. Advent) Pflichtkollekte der Sprengel

Evangelische Gemeinde in Thessaloniki – Gustav-Adolf-Werk
„Komm und hilf uns“, diesen Ruf hört Paulus aus Mazedonien und macht sich auf den Weg, so berichtet die Apostelgeschichte (Apg. 16,9). Dieser Hilferuf erreichte auch das Gustav-Adolf-Werk aus der Evangelischen Gemeinde in Thessaloniki in Griechenland, mit der Bitte, die weitere Existenz des Flüchtlingsheims „Xenonas“ finanziell mit zu sichern. Hier geht es um die Integration von eingewanderten Kindern und Jugendlichen in die griechische Gesellschaft. Die Gemeinde leistet die Betreuung zum großen Teil ehrenamtlich, kann aber die hohen finanziellen Belastungen auf Dauer nicht selbst tragen.

Außerdem unterstützt das Gustav-Adolf-Werk in Pommern die Evangelische Schule „Peeneburg“ in Anklam und das Evangelische Schulzentrum in Demmin beim Ausbau ihrer Schulanlagen.

***

15. Dezember (3. Advent) und 22. Dezember (4. Advent)
Freie Kollekte

***

24. Dezember (Heiliger Abend) Pflichtkollekte der Nordkirche

Brot für die Welt
Die Kollekte an Heiligabend ist für das evangelische Hilfswerk „Brot für die Welt“
bestimmt. Millionen Menschen auf der Welt hungern. Die meisten von ihnen leben auf dem Land. Sie müssten nicht hungern, wenn Land gerecht verteilt und nachhaltig genutzt würde.

Unter dem aktuellen Motto „Land zum Leben – Grund zur Hoffnung“ kämpft „Brot für die Welt“ in über 70 Ländern gegen Landraub und Ausbeutung der armen Familien. Denn: Land schenkt Leben und ist ein Grund zur Hoffnung. Schenken Sie heute Abend mit Ihrer Kollekte Land und Hoffnung für die Ärmsten in der Welt.

***

29. Dezember (1. Sonntag nach dem Christfest) Pflichtkollekte der VELKD und UEK (Es kann keine Auswahl getroffen werden. Bitte beide Kollektenzwecke abkündigen.)

VELKD
Die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) unterstützt
mit der jährlich von ihren Gliedkirchen erbetenen Kollekte die kirchliche und
diakonische Arbeit in Afrika, Asien, den Minderheitskirchen Osteuropas und auch in Lateinamerika und erhält beispielsweise aus Argentinien Anträge auf finanzielle Gaben:
Dort fördert die „Ökumenische Menschenrechtsbewegung“ seit 1976 die aktive
Solidarität mit all jenen im Land, deren grundsätzliche Menschenrechte verletzt oder ihnen vorenthalten werden. Bitten um Unterstützung solcher und vergleichbarer Projekte erreichen die VELKD in großer Zahl aus ihren  Partnerkirchen. Mit Ihrer Hilfe kann die VELKD schnell und unbürokratisch auf diese Anfragen eingehen. Damit dies weiterhin möglich ist, erbittet die VELKD heute Ihre Mithilfe!

UEK
Die Kollekte ist für die Kollektengemeinschaft der Kirchen bestimmt, die in der Union Evangelischer Kirchen (UEK) zusammengeschlossen sind. Dieser Gemeinschaft gehört auch unsere Landeskirche als Gastmitglied an. Immer wieder müssen besonders in den ostdeutschen Gliedkirchen diakonische und missionarische Aktivitäten sowie besondere Bauvorhaben finanziell unterstützt werden. Dazu gehören Gemeindeaufbauprojekte, Umbauten von Kirchen zu Gemeindezentren und Restaurierungen von Orgeln ebenso wie Neugestaltungen von Kindergärten, Instandsetzungen von Rüst- und Freizeitheimen und vieles mehr. Bitte unterstützen Sie diese Projekte mit Ihrem Beitrag. Sie helfen damit, ein lebendiges Gemeindeleben für die zukünftigen Generationen zu ermöglichen.

***

31. Dezember

Weltbibelhilfe
Die Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft bittet die Gemeinden der
Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland um eine Kollekte für die
Bibelverbreitung in Indonesien. Viele Menschen in Indonesien sind Analphabeten. Deshalb organisiert die Indonesische Bibelgesellschaft in Zusammenarbeit mit den Kirchen Leselernkurse mit biblischen Texten. Der Kurs  dauert neun Monate. Dreimal pro Woche treffen sich die Teilnehmer in Kirchen zum Unterricht. Vor jeder Unterrichtsstunde wird gesungen und gebetet. Die Teilnehmer erhalten am Ende eine Bibel geschenkt. Damit wird zum einen ein tieferes Verständnis der Heiligen Schrift und eine innigere Beziehung zu Gott gefördert. Zum anderen wird ein wertvoller Beitrag zur Bildung geleistet. Denn  es gibt in den ländlichen Gebieten auf den vielen Inseln nur wenige staatliche Schulen.



NOVEMBER 2013

***

3. November (23. Sonntag nach Trinitatis) Pflichtkollekte der Nordkirche

Diakonisches Werk Mecklenburg-Vorpommern
Die Beratungsstellen der Diakonie leisten seit über zwanzig Jahren wichtige
familienorientierte Beratungsarbeit.

Sie bieten einen Schutzraum, fachliche Begleitung und Beratung in schwierigen Zeiten, um komplexe Lebenslagen „zu sortieren“ und zu klären.

Es gibt heute die Allgemeine Soziale Beratung, die Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung, die Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung sowie die Schuldner- und Suchtberatung.

Vor ganz neuen Herausforderungen steht die Beratungsarbeit für Flüchtlinge,
nachdem auch in Mecklenburg-Vorpommern die Anzahl der Flüchtlinge steigt.

Dringend erforderlich sind die Flüchtlingssozialberatung und die Asylverfahrensberatung. Ziel ist es, die Flüchtlingssozialberatung für alle Flüchtlinge, unabhängig von ihrem Rechtsstatus, ihrer Nationalität oder ihrer Religion auszubauen und finanziell abzusichern.

Die Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern bittet mit dieser Kollekte für die diakonische Arbeit um Unterstützung für die Beratungsstellen.

***

10. November (Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres) Pflichtkollekte des
Kirchenkreises


Ökumenische TelefonSeelsorge Vorpommern
Es gibt Situationen im Leben, in denen wir ganz unten sind, große Schwierigkeiten haben, keine Menschen zum Reden da sind, keine Ideen für neue Schritte kommen. In solchen schwierigen Zeiten ist die Ökumenische TelefonSeelsorge für alle da, die Unterstützung, ein Gespräch, neue Anregungen brauchen!

50 Ehrenamtliche sind dafür ausgebildet, vor allem zuzuhören und durch einfühlsames Fragen die Anrufenden zu Ideen und neuen Schritten zu ermutigen.

Damit die 8.000 Anrufe pro Jahr weiter entgegengenommen werden können,  Ehrenamtliche aus ganz Vorpommern ihre Fahrtkosten nach Greifswald erstattet bekommen und sich durch Weiterbildungsangebote qualifizieren können erbitten wir heute Ihren Beitrag.

***

17. und 20. November(Buß- und Bettag) sowie 25. November (Ewigkeitssonntag) - Freie Kollekte



OKTOBER 2013

***

6. Oktober (19. Sonntag nach Trinitatis/Erntedankfest) Pflichtkollekte der Nordkirche

Brot für die Welt
Für unser täglich Brot und die reiche Ernte danken wir heute. Brot für die Welt heißt unser kirchliches Spendenwerk. Brot für die Welt steht für all das, was Menschen zum Leben brauchen.

Ihre Kollekte im heutigen Gottesdienst unterstützt Menschen in 2.500 Projekten weltweit bei der Überwindung von Armut und Hunger. Mit Ihrer Hilfe gelingt es Brot für die Welt, die Ursachen für Unrecht und Hunger zu benennen und zu überwinden.

***

13. Oktober (20. Sonntag nach Trinitatis) Pflichtkollekte der Sprengel

Dankopfer für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Landesverband Mecklenburg-Vorpommern (im gesamten Sprengel)
Im kommenden Jahr wird sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal jähren. Dieses Gedenkjahr ist auch eine Gelegenheit, an die Verbindung unserer heimatlichen Umgebung zu diesen weltgeschichtlichen Ereignissen zu erinnern. In vielen Orten Mecklenburgs und Pommerns stehen auf zentralen Plätzen Denkmale oder Findlinge, die an die gefallenen Bürger des Ersten Weltkrieges erinnern. Die Nachfahren der aufgeführten Kriegsteilnehmer sind häufig noch als Familien in diesen Orten ansässig.

Die Bewahrung der Gedenk- und Erinnerungskultur in unserer Heimat ist ein Element des Aufgabenspektrums des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Neben dem Erhalt und der Pflege der Gräber von Krieg und Gewaltherrschaft setzt er sich für die Vermittlung des Friedens- und Versöhnungsgedankens gerade auch bei der jungen Generation ein.

Ihre Gaben helfen dabei, diesen Dienst als gesellschaftliche Aufgabe zu verwirklichen.

***

20. und 27. sowie 31. Oktober (Reformationstag) - Freie Kollekte