Menu

Kirchengemeinde Anklam ruft zu Spenden für die Tafel auf

Pastorin Huse: "Auch Kleinigkeiten können helfen"

02.10.2015 ǀ Anklam.  Die Evangelische Kirchengemeinde Anklam ruft anlässlich des Erntedankfestes zu Lebensmittelspenden für die Anklamer Tafel auf. Die Lebensmittel können bis zum kommenden Sonnabend, 3. Oktober, täglich in der Zeit von 10 bis 16 Uhr in der Marienkirche abgegeben werden.

Die Evangelische Kirche erinnert zum Erntedankfest daran, dass jede Ernte ein Geschenk Gottes an die Menschen ist sowie an die Dankbarkeit für die Gaben der Natur und an die Notwendigkeit des gerechten Teilens. Deshalb schmücken Obst, Brot und Gemüse, aber auch haltbare Lebensmittel am Erntedanksonntag die Kirche. In Anklam werden sie seit vielen Jahren im Anschluss an den Erntedankgottesdienst der Anklamer Tafel zur Verfügung gestellt, die sie für die Versorgung Bedürftiger verwendet.

Wenn wir teilen, gibt es für alle genug

Die Botschaft: „Wer teilen kann, hat mehr!“, gehöre zum Erntedankfest, so Pastorin Petra Huse. „Auch in diesem Jahr ist vieles auf unseren Feldern gewachsen. Es fehlt in unserem Land an nichts. Manches an Rohstoffen und Lebensmitteln verbrauchen wir so leichtfertig, als wäre es eine Selbstverständlichkeit“, so die Pastorin. „Es ist für alle genug da, aber es ist nicht gut verteilt. Auch hier in unserer Stadt nicht. Wer dankbar sein kann für das, was er hat, kann anders leben, kann den Wert der Nahrungsmittel begreifen, den Wert all der Rohstoffe, die wir Menschen der Natur abringen. Und kann erkennen, wo trotzdem das Nötigste fehlt. Für viele von uns, ist es nicht schwer, etwas abzugeben. Deshalb bitte ich Sie auch in diesem Jahr um Ihre Lebensmittel-Spenden zugunsten der Anklamer Tafel. Auch Kleinigkeiten können denen helfen, die nicht genug haben. Vielen Dank!“

Der Festgottesdienst zum Erntedankfest, in dem auch an das 25. Jubiläum der Wiedervereinigung erinnert wird, findet am kommenden Sonntag, 4. Oktober, um 10 Uhr in der St.-Marien-Kirche in Anklam statt.
Quelle: PEK (sk)