Nach oben

Evangelisch-Lutherische Landeskirche Mecklenburgs

Andreas von Maltzahn zum mecklenburgischen Landesbischof gewählt

30.03.2007 ǀ Plau am See.  Der Wismarer Propst Dr. Andreas von Maltzahn wurde am 30. März 2007 von der in Plau am See tagenden mecklenburgischen Landessynode im dritten Wahlgang als Nachfolger von Landesbischof Hermann Beste gewählt. Am Vorabend hatten sich die beiden Kandidaten, Kirchenrat Martin Scriba und Dr. Andreas von Maltzahn in nichtöffentlicher Sitzung den 57 Synodalen vorgestellt.

Auf die Frage von Synodalpräses Hans-Joachim Seel, ob er die Wahl annehme, sagte der neue Landesbischof: „Ja, im Vertrauen auf Gott.“ Sodann bat er die Synodalen, mit ihm das Lied „Vertraut den neuen Wegen“ zu singen, was die Synodalen stehend taten.

In einem ersten Grußwort hatte er zuvor für das in ihn gesetzte Vertrauen gedankt und er bat, daß man in ihm „nicht nur den Bischof sehen soll, sondern auch den Menschen, der im Ringen um den richtigen Weg unserer Kirche steht.“

Der neugewählte Landesbischof sagte vor Journalisten, daß man den Blick nicht nur auf die Zahlen richten solle. Solche Zahlen seien nicht immer aussagekräftig und in Wismar gebe es „durchaus ein wachsendes Interesse an der Kirche“ und man müsse den Menschen Zeit geben um eine Verbindung mit der Kirche“ aufzubauen.

Hinsichtlich des weiteren Weges der mecklenburgischen Landeskirche sagte von Maltzahn, daß er „in der nordelbischen Kirche viele gute Erfahrungen gemacht hat und keine Berührungsängste“ habe und er rief dazu auf, in den künftigen Gesprächen „nicht nur auf das zu schauen, was wir verlieren werden, sondern was wir gewinnen.“ Und er fügte hinzu: „man muß die Menschen auf dem Weg mitnehmen.“

Dr. Andreas von Maltzahn ist am 05.08.1961 als Sohn eines Pastors in Hagenow geboren. Er hat nach dem Abitur in Rostock Wehrersatzdienst als Bausoldat geleistet und danach Theologie in Rostock und Berlin studiert. 1987 beendete er das Studium mit dem Abschluss als Diplom-Theologe. Nach einem dreijährigen Forschungsstudium an der Universität Greifswald, anschließendem Vikariat und Promotion war er ab 1992 Pastor in Vipperow und seit 1998 in Wismar. Seit 2006 ist er gleichzeitig zu seinem Dienst als Gemeindepastor Propst in Wismar. Dr. von Maltzahn ist verheiratet.

Die Verabschiedung von Landesbischof Hermann Beste wird am 30. Juni um 14 Uhr im Schweriner Dom stattfinden.
Quelle: kirche-mv.de (ran)


Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

© R. Neumann

Am Vorabend der Wahl stellten sich die Kandidaten, KR Martin Scriba und Dr. Andreas von Maltzahn (re.) der Synode in nichtöffentlicher Sitzung vor
Landesbischof Hermann Beste gratuliert seinem Nachfolger Dr. Andreas von Maltzahn. Links KR Martin Scriba
Gratulation von Ehefrau Gerlinde von Maltzahn
OKR Andreas Flade gratuliert
Landesbischof Hermann Beste mit seinem Nachfolger Andreas von Maltzahn
Andreas von Maltzahn