Nach oben

Diakoniewerk Neues Ufer

4,3 Millionen Euro Fördermittel für Schulneubau in Ludwigslust

11.11.2020 ǀ Ludwigslust.  Für den Neubau der Edith-Stein-Schule in Ludwigslust werden rund 4,3 Millionen Euro aus dem "Europäischen Fonds für regionale Entwicklung" zur Verfügung gestellt. Bauminister Christian Pegel (SPD) wird den Zuwendungsbescheid am Donnerstag (12. November) an Bürgermeister Reinhard Mach (parteilos) übergeben, wie das Schweriner Bauministerium am Mittwoch mitteilte. Die Fördermittel sollen die integrierte, nachhaltige Stadtentwicklung unterstützen. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen. Sie sollen voraussichtlich im Sommer 2022 abgeschlossen sein. Der Neubau wird rund zehn Millionen Euro kosten.

"Wir wollen die Städte und Gemeinden in unserem Land zu zeitgemäßen Wohn- und Arbeitsstandorten entwickeln", sagte der Minister im Vorfeld. "Indem wir die soziale Infrastruktur verbessern, schaffen wir gute Lebensbedingungen." Mit dem Neubau der Edith-Stein-Schule werde in die Zukunft des Schulstandortes und die Entwicklung der Stadt Ludwigslust insgesamt investiert.

Das Vorhaben umfasst den Neubau der Edith-Stein-Schule als Ganztagsschule für 220 Kinder mit integriertem Hort (154 Plätze), Orientierungsstufe und einer Ein-Feld-Sporthalle. Das Vorhaben wird durch das Diakoniewerk Neues Ufer (Rampe bei Schwerin) realisiert. Seit Januar 2019 ist die "Edith Stein Christliche gGmbH", die zum Diakoniewerk Neues Ufer gehört, Trägerin dieser Schule. Zuvor hatte die katholische Bernostiftung die Trägerschaft inne.

Die Aufsichtsgremien von Bernostiftung und Diakoniewerk hatten sich bereits im Mai 2018 für den Trägerwechsel entschieden. Zuvor hatte es Unsicherheiten im Blick auf den Fortbestand der Edith-Stein-Schule gegeben. Hintergrund dafür war auch, dass das Erzbistum Hamburg seine Zuschüsse für die Bernostiftung gekürzt hatte. Außerdem war bereits im Juli 2017 bekanntgeworden, dass das Erzbistum wegen seiner schlechten wirtschaftlichen Lage für die geplanten Neubauten der katholischen Schulen in Ludwigslust und in Lübeck kein Geld bereitstellen wird. Der Neubau in Ludwigslust ist erforderlich, weil die Schule in einem maroden Plattenbau untergebracht ist, einer ehemaligen Gehörlosenschule.
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.