Menu

36. Landesposaunenfest Mecklenburg-Vorpommern

500 Musiker aus der gesamten Nordkirche auf der Insel Rügen erwartet

29.05.2015 ǀ Bergen.  Unter dem Motto „Bergen – Bark – Geborgen“ findet am Wochenende (29. bis 31. Mai) das 36. Landesposaunenfest Mecklenburg-Vorpommern auf der Insel Rügen statt. Mehr als 500 Musiker aus dem Gebiet der gesamtem Nordkirche werden zum gemeinsamen Musizieren erwartet. Das Programm besteht aus Konzerten mit Kirchenmusik, Klassik und allgemein bekanntem Liedgut sowie aus Bläsergottesdiensten und Andachten.

Die Eröffnung des Landesposaunenfests durch die Stralsunder Pröpstin Helga Ruch findet am heutigen Freitag (29. Mai) um 19.45 Uhr im Anschluss an eine Eröffnungsmusik in der St. Marienkirche in Bergen statt. Weitere Höhepunkte des dreitägigen Programms sind Konzerte auf den Schlossterrassen im Putbusser Park oder am Hafen Lauterbach sowie das Morgenblasen am Sonntag vor 13 Kirchen der Insel mit anschließenden Bläsergottesdiensten. Den Abschluss des Landesposaunenfestes bildet dann am Sonntag (31.05.) um 14 Uhr eine Veranstaltung auf der Freilichtbühne in Bergen. Der Eintritt zu allen Konzerten des Landesposaunenfests ist kostenlos.

Kirchenkreis unterstützt Landesposaunenfest

Der Pommersche Evangelische Kirchenkreis unterstützt das Landesposaunenfest auf Rügen mit 4.000 Euro aus dem Fonds für „Initiativen und Projekte“. Den Beschluss dazu hatte der Kirchenkreisrat im Juli 2014 gefasst. „Es ist großartig, dass Musiker und Musikbegeisterte aus der gesamten Nordkirche nach Bergen und auf die schöne Insel Rügen kommen“, sagt Helga Ruch, Pröpstin der Propstei Stralsund im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis, zu der die Kirchengemeinden der Insel Rügen gehören.

Vorfreude auf Musik und Gottesdienste

„Ich freue mich auf die vielfältige Musik und auf schöne Gottesdienste“, so Helga Ruch, die neben der Eröffnung auch einen der Gottesdienste während des Landesposaunenfests mitgestalten wird. „Für den Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis bedeutet es eine besondere Wertschätzung, dass das erste große norddeutsche Posaunenchortreffen nach der Nordkirchenfusion hier stattfindet.“ Ihre besondere Anerkennung gelte der Arbeit von Bergens Kantor Frank Thomas, Landesposaunenwart Martin Huss und der gesamten Vorbereitungsgruppe des Landesposaunenfests, so die Stralsunder Pröpstin.
Quelle: PEK (sk)