Nach oben

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Lichtenhagen Dorf

Tagebuch - Das Jahr 2017


Vorkonfirmanden im Gottesdienst
Am Sonntag, 8. Oktober 2017, stellten sich die Konfirmanden des neuen Schuljahres im Gottesdienst vor. Sie werden im Frühjahr 2019 konfirmiert, sind also zwei Jahre mit Pastorin Anke Kieseler und unserer Gemeinde im Konfirmandentreff auf dem Weg: 7. Klasse donnerstags, 17 Uhr
Die Namen stehen unterm großen Bild nach dem Draufklicken.

Erntedankgottesdienst 2017
Am Sonntag, 1. Oktober 2017 feierten wir den diesjährigen Erntedankgottesdienst. Der Altarraum war mit Erntegaben und einer Erntekrone geschmückt. Mit einer Aktion wurde symbolisch die Verteilung des Reichtums in allen Erdteilen gezeigt:
20 Personen stehen symbolisch für die Weltfamilie – für 7,2 Milliarden Menschen.
Von den 20 Personen leben:
  • 3 in Afrika
  • 2 in Lateinamerika
  • 12 in Asien
  • 2 in Europa
  • 1 in Nordamerika
Ein großes rundes Brot (1,5 kg) symbolisiert den Reichtum in der Weltfamilie, und so ist er verteilt:
  • für 3 Menschen in Afrika ein kleiner Kanten Brot
    (entspricht 2,5% des Weltreichtums)
  • für 2 Menschen in Lateinamerika 1 Scheibe (5%)
  • für 12 Menschen in Asien 2 Scheiben (10%)
  • für 2 Menschen in Europa vom verbleibende Brot die knappe Hälfte (40%)
  • für 1 Menschen in Nordamerika die andere Hälfte (42,5 %)

Produkte des fairen Handels am 1. Oktober 2017 in der Kirche
Nach dem Verkaufstisch beim Sommerfest Anfang Juli 2017 wurden jetzt zum ersten Mal "Produkte des fairen Handels" nach dem Gottesdienst angeboten.
Die Gruppe rund um den Verkauf besteht aus Christel Huhndorf, Doris von Dorrien, Cordula Heilmann, Andreas Hain und Wolfram Seidel. Der nächste "faire Tisch" ist nach dem Eröffnungsgottesdienst zur Friedensdekade am 12. November 2017 geplant.

Urlaubskirchen 2017 - ab 1. Oktober 2017
Eröffnung der Urlaubskirchen Ausstellung 2017
Auch in diesem Jahr werden Ihre Urlaubskirche(n) aus der Saison Herbst 2016/Sommer 2017 in einer Ausstellung in unserer Kirche gezeit. Pro Person (35) ist ein Foto in der Ausstellung in der Kirche zu sehen, alle anderen Bilder sind hier veröffentlicht. Die Aktion soll auch in der kommenden Saison 2018 durchgeführt werden. Wenn Sie Gefallen daran finden, denken Sie rechtzeitig an "Ihr Foto".

"ELIAS"-Aufführung im Münster Bad Doberan am 30.9.2017
Am Sonnabend, 30. September erklang das große Oratorium "Elias" von Felix Mendelssohn-Bartholdy im Doberaner Münster. Die Aufführung war das gemeinsame Projekt der  Kantoreien Bad Doberan, Satow und Lichtenhagen Dorf. Ca. 80 Sängerinnen und Sänger, ein 34 Personen starkes Orchester und die Gesangssolisten führten das herausragende Spätwerk Mendelssohns in einer mehr als zweistündigen Aufführung unter Leitung von Kantor Matthias Bönner auf. Schon seit einem Jahr bereiteten sich die Chöre auf dieses herausfordernde Ereignis vor. Aufgrund der Schönheit dieser Musik hat die Freude an der Erarbeitung während dieses langen Zeitraums aber ständig zugenommen.

Gospelchor am 24. September 2017 - "Let's sing"
Gospelkonzert 2017
Unter dem Titel "Let's sing" hatte der Gospelchor Lichtenhagen zu seiner jährlichen Gospelmusik eingeladen und die Kirche war wunderbar voll. Trotz krankheits- und urlaubsbedingter "schmaler" Besetzung des Chores sprang der Funke - besonders Dank der Band mit André Engelbrecht (Piano), Jan Richter (Bassgitarre) und Andreas Bayer (Schlagzeug) - über. Die Soli von Anne und Patrick (dem einzigen Tenor) gaben die richtige Würze dazu. Highlights waren die Lieder "Lord, I will lift my eyes to the hills" mit dem eindrucksvollen "Amen" und "Inspired" mit der Textzeile "I wanna do, do do, do ...".

Dank an Lieselotte Bubber und Einführung von Conny Buck
Am Sonntag, 10. September 2017, feierten wir einen großen Familiengottesdienst. Thema: "Unter Gottes Schirm". Viele Schirme, Regen- wie Sonnernschirme, alte und neue, kleine und große standen im Altarraum. Sie wurden mit Fürbitten beklebt.
Im Gottesdienst wurde der langjährigen Katechetin Lieselotte Bubber für ihre Arbeit mit Kindern seit 1973, also auch noch viele Jahre im Ruhestand, herzlich gedankt. Diese Arbeit übernimmt nun Conny Buck als "Gemeindepädagogin in Ausbildung". Sie wurde offiziell in ihr Amt eingeführt. Zusammen mit Kantor Andreas Hain lädt sie die Kinder aus Lütten Klein und Lichtenhagen Dorf zur Christenlehre ein. Ebenso wird sie in den Seniorenheimen in Lütten Klein Andachten halten.
Nach dem Gottesdienst gab es nicht nur KirchenCafé, sondern auch bezauberndes Holzspielzeug für jung und etwas älter.

letztes SommerCafé am 31. August 2017 und großer Dank
Vom 1. Juni bis 31. August 2017 eröffnete jeden Donnerstag pünktlich um 14 Uhr das "SommerCafé" im Pfarrgarten. Es ist inzwischen so gut angenommen, dass sich anfangs lange Schlangen am Kuchenbuffett bildeten. Manchmal ging sogar der gespendete Kuchen aus. Es regnete nur einmal - beim letzten SommerCafé. Der Stimmung tat dies keinen Abbruch und Conny Buck konnte allen Gästen mit lauter Stimme die gute Laune und Stimmung im Team vermitteln. Und den Dank an alle Spenderinnen und Spender der Kuchen, an die Helferinnen und Helfer am Tresen, in der Abwaschküche, beim Backbuch-Verkauf (noch gibt es welche) und der Männergruppe. Großer Beifall alles anwesenden Gäste war die Antwort.

Verabschiedung von Christel Huhndorf am 16. Juli 2017
Im Gottesdienst feierten wir die Konfirmation von Natalie, Konfirmandin von Lütten Klein. Und Christel Huhndorf, Katechetin und Gemeindepädagogin, wurde in den Ruhestand verabschiedet. Nach 40 Dienstjahren in verschiedenen Kirchengemeinden, davon am längsten in Lütten Klein, wird sie nun ehrenamtlich tätig sein - im KGR der Lütten Kleiner Kirchengemeinde. Die Lichtenhäger Gemeinde wünscht von Herzen alles Gute für die kommenden "Ruhe"standsjahre, gemeinsam mit ihrem Mann Claus, der im Januar 2017 in Rente ging.

Konfirmanden-Sommerabschluß im Kletterpark
Die Konfirmandengruppe traf sich zum Abschluß des ersten Jahres zu einem Abschlußabend im Kletterpark "Maximus Abenteuer" in Elmenhorst. Nach dem Klettern gab es einen kräftigen Grillimbiß.
Damit geht das erste Konfirmandenjahr zu Ende. In der Andacht zum Gemeindefest am 8.7.2017 hatten sie den Schokoladenbaum gezeigt und den Verkaufstisch mit Produkten aus dem fairen Handel mit organisiert und betrieben.

Gospelchor im Gottesdienst am 9. Juli 2017
Im Sonntagsgottesdienst sang der Lichtenhäger Gospelchor 4 Stücke:
  • Put your hand in the hand
  • He has maid me glad
  • Total praise
  • He has done marvellous things
Damit geht der Chor in die Sommerpause und startet am 28. August 2017 mit den Proben für das Konzert am 24. September in der Dorfkirche.
Nach dem Gottesdienst konnten noch einmal, wie schon beim Gemeindefest, Waren aus dem "fairen Handel" erworben werden.

Gemeindefest am Samstag, 8. Juli 2017
Unser Fest begann um 14.30 Uhr mit einer Andacht in der Kirche. Im Anschluss saßen wir zum fröhlichen Kaffeetrinken im Pfarrgarten zusammen. Frank Musilinski mit seinem „Zauberspaß“, zahlreiche Spiel- und Bastelmöglichkeiten und natürlich eine Springburg waren dabei. Es gab Verkaufsstände der „Stumpfen Nadeln“, einer Filzerin und vom Förderverein. Auf einem Verkaufstisch überraschten die Konfirmandinnen und Konfirmanden mit der Vielfalt der Schokolade, den Kaffee- und Teesorten sowie Handwerkskunst vom fairen Handel. Ab 18 Uhr hatten wir – wie im letzten Jahr - die „Sideburns“ zu Gast, die mit Rockabilly-Musik (50er Jahre) zum Tanz aufspielten. Es war ein lauschiger Sommerabend.

hier gehts es zur Bildergalerie - Langfassung (88 Bilder)
Kurzfassung - 29 Bilder hier unten

SommerCafé mit großem Erfolg - Kuchen ausverkauft
Allen Akteuren und Gästen bot sich ein erstaunliches Bild schon 30 Minuten vor Öffnung des SommerCafés am Donnerstag, 6. Juli 2017. Radfahrerinnen und Radfahrer, viele Menschen zu Fuß, Auto an Auto kamen auf den Pfarrhof. Parkplätze und dann Sitzplätze an den Tischen wurden knapp - und schon um 15.45 Uhr war der sehr reichlich vorhandene Kuchen ausverkauft. So eine Resonanz war noch nie. Das Sommercafé-Team war überwältigt und sehr froh darüber, wenngleich so viele Gäste ja auch viel Arbeit machen. Herzlichen Glückwunsch zu der wunderbaren Resonanz.

Nordkirchenschiff auf Fahrt
Seit Donnerstag, 29. Juni 2017, fährt das Nordkirchenschiff 2017 vier Wochen lang zur See. Entlang der Küste, von Ost nach West, besucht es jeden unserer 13 Kirchenkreise sowie die Nordschleswigsche Gemeinde. Segeltage und Hafentage wechseln sich ab. Genau wie Feste und Feiern, Gottesdienste und Konzerte, laut und leise, fröhlich und besinnlich. Die Reformation steht im Mittelpunkt, vom Rückblick bis zum Ausblick 500+.
Am Sontag, 2. Juli 2017 machte das Schiff Station in Wismar (Kirchenkreis Mecklenburg) mit einem großen Hafenfest. Den Törn von Stralsund bis Warnemünde über 120 Seemeilen erlebten zwei unserer Gemeindemitglieder mit. Es ging "Rund um Rügen" in 21 Stunden bei 6 Windstärken, 4-5 m hohen Wellen, Regen, Seekrankheit, aber auch lecker Essen, vielen, vielen Gesprächen, schönen Ausblicken auf Kap Arkona, Hiddensee, Darßer Ort bis nach Warnemünde. Weitere Eindrücke, Bilder und Filme im NDR-Blog zur Fahrt.

Danke-Abend für die Ehrenamtlichen in der Gemeinde
Ob Sie als Kirchenälteste, Kindergottesdienst- oder SommerCate-Teamer, Chorsänger/in, Gemeindeblaftverteiler/in, Kirchenöffner, Helfer/innen bei kirchenmusikalischen Veranstaltungen, Anleiterinnen der Kreativgruppen, als Webmaster oder Gestalter unseres Gemeindeblattes, als Mitglieder der Männergruppe in unserer Kirchengemeinde ... oder ganz einfach immer, wenn Hilfe gebraucht wird, da sind: Wir sagen von Herzen DANKE!
Es kostet Mühe und Zeit, für unsere Kirchengemeinde da zu sein! Aber wir wollen Ihnen auch sagen, wieviel Freude es uns macht, dass Sie sich als Teil des großen Ganzen verstehen und hier gern Ihre Gaben einbringen!
Pastorin Anke Kieseler, Katechetin Lieselotte Bubber, Küsterin Christel Peapcke, Kantor Andreas Hain, Friedhofsmitarbeiter Dirk Wendt

Mit einer Andacht in der Kirche und dem wunderbaren Lied "Danket dem Herrn" begann der Abend festlich. Danach versammelten wir uns unter den Zelten des Sommercafes bei Salaten, Weißbrot, Grillgut, süßen Cremes und Getränken aller Art. Fotos gibt es nicht - wir haben den Abend miteinander "ungestört" genossen, wenngleich es natürlich schön wäre, die 80 Ehrenamtlichen im Bild zu sehen ..., aber achten Sie in der Kirchengemeinde darauf, wer es alles ist.

SommerCafé am 1. Juni 2017 eröffnet
Das SommerCafé 2017 ist um 14 Uhr eröffnet worden. Bei strahlendem Wetter waren bald alle Tische im Pfarrgarten besetzt. Neben Kaffee, Tee (aus fairem Handel) gibt es herrlichen Kuchen aus vielen privaten "Backstuben" (siehe unten "Lieblingskuchen").
Ebenso werden Karten für die Aufführung des "Elias" in der Rostocker Nikolaikirche am Sonntag, 25. Juni 2017, verkauft. Parallel zum Café kann die Ausstellung "Vielfalt" in der Dorfkirche besichtigt werden.

Rezepte aus der Kirchengemeinde Lichtenhagen Dorf
Im Winter 2016 hatten wir angefragt, ob Sie uns das Rezept Ihres Lieblingskuchens oder Ihrer Lieblingstorte für ein Backbuch der Kirchengemeinde Lichtenhagen Dorf zur Verfügung stellen. Die Resonanz auf unser Vorhaben war überwältigend: 98 Rezepte von 56 Bäckerinnen und Bäckern wurden eingereicht. Ganz herzlich möchte sich die Backbuchredaktion des SommerCafé-Teams bei allen bedanken, die durch ihre "Rezeptspende" eine Erstellung dieses Backbuches möglich gemacht haben. Wegen des begrenzten Umfanges eines solchen Backbuches und der Dopplung einiger Rezepte mussten wir eine Auswahl treffen; doch jede und jeder wird sich wenigstens einmal in dem vorliegenden Büchlein wiederfinden.
Zu jedem SommerCafé haben Sie die Möglichkeit, das Backbuch für die eigene Nutzung oder als Geschenk für 5,- EURO zu erwerben. Mit dem Erlös möchten wir das große Vorhaben "Umbau der Pfarrscheune" unterstützen. Allen Bäckerinnen und Bäckern wünschen wir viel Spaß beim Rezepte-Probieren und genussvolle Stunden im Kreise von Familie und Freunden - und mit einem nachgebackenen Kuchen beim SommerCafé.

Ausstellung "Vielfalt" in der Dorfkirche eröffnet
Am Donnerstag, 1. Juni 2017, wurde in der Dorfkirche die Ausstellung "Vielfalt" eröffnet. Sie ist immer donnerstags von 14-17 Uhr zur Zeit des SommerCafes und natürlich bei Gottesdiensten und Konzerten zu sehen. Unter dem Thema "Vielfalt" wird eine Auswahl der in den letzten Jahren entstandenen Bilder gezeigt.

Jeden Freitag treffen sich Christel Ehlers, Annegret Gronau, Hanne Harms, Sabine Hinz, Lisa Lange, Lydia Lüdtke, Irma Schmidt, Andrea Sigel und Marion Timmermann mit Barbara Relitz im Gemeinderaum. Inzwischen gilt der Name "Farbkreis 10", nach dem Gründungsjahr 2010 mit bis heute 10 Leuten.
Die Motive finden sich natürlich in der norddeutschen Landschaft:
Ostsee, Strand, Bäume ... aber auch Stillleben oder Abstraktes werden mit Farbstift, Kohle, Pastellkreide, Acryl oder Aquarellfarben auf Leinwand oder Papier gebracht.

Konzert "BerlinGuitarTrio" am 28. Mai 2017
So jung kann Klassik: BERLIN GUITAR TRIO in Lichtenhagen Dorf

Am 28. Mai 2017 spielte das BERLIN GUITAR TRIO in der Dorfkirche. Die jungen Musiker aus Berlin und Frankreich überzeugten mit virtuos übersetzter Leidenschaft und einem Programm zwischen Bach, Moderne, Flamenco und Jazz. Ihre 18 Konzertgitarren-Saiten klingen anders als alles, was man von kammermusikalischen Formationen gewohnt ist.

Wanderung und Andacht Himmelfahrt, 25. Mai 2017
Unsere gemeinsame Wanderung führte uns durch die Rostocker Heide. Wir wanderten zunächst durch den Küstenwald in westliche Richtung, feierten eine Andacht am Strand, gingen zurück zum Zeltplatz und gestalteten ein von allen vorbereitetes Picknick. Campingmöbel (Tische und Stühle) fehlten nicht.

Konzert mit Sonja Molina am 14. Mai 2017
Die Singer/Songwriterin Sonja Molina war am Sonntag in der Dorfkirche Lichtenhagen zu Gast. Aus ihrem reichhaltigen Repertoire präsentierte sie mit angenehm weicher und ausdrucksstarker Stimme 12 Lieder mit Gitarrenbegleitung, mal leicht und leise, mal laut und schwer. Vom ersten Lied "In my sleep", über das im Alter von 16 Jahren komponierte "Lock the door" bis zum letzten Lied "Forget, forgive" war es mucksmäuschen still in der Kirche. Hier gibt es Lieder zum Nachhören.

Vorstellung der Konfirmandinnen und Konfirmanden 2017
Im Gottesdienst am 14. Mai 2017 stellten sich die diesjährigen Konfirmandinnen und Konfirmanden vor. Sie gestalteten den gesamten Gottesdienst, im Jugendchor, mit Lesungen und Gebeten, einem Anspiel zum "Wiedergefundenen Sohn", wo sich am Ende auch der Bruder freut, dass der verloren geglaubte Sohn wieder da ist. Persönliche Gedanken zum Thema Verfehlungen und Vergebung, Neuausrichtung des Lebens und Lebensmitte ergaben die Predigt.

Konfirmiert werden am 28. Mai 2017:
  • aus Lichtenhagen: Miriam Arz, Marike Haberer, Kaya Hinz, Frieda Relitz, Antonia Wulff, Thomas Eduard Küster, Julian Meißner, Florian Meißner, Jan Wilhelm Pehlke, Fabian Sandkuhl
  • aus Elmenhorst: Julia Haverkamp, Lilly Schulze
  • aus Bargeshagen: Till Ibendorf, Lukas Neupauer
  • aus Rostock:Friedrich Hammer, Louis Hammer, Paul Nestler

Vorbereitungen fürs SommerCafè 2017
Ab 1. Juni 2017 ist unser SommerCafé wieder jeden Donnerstag ab 14 Uhr geöffnet. Mit schmackhaftem Kuchen, fair gehandeltem Tee und Kaffee, handgemachter Musik im schönen Ambiente des Pfarrgartens lädt die Kirchengemeinde und das SommerCafé-Team herzlich ein.
Am Donnerstag, 11. Mai 2017, wurden von der Männergruppe die Zelte aufgebaut, ebenso trafen sich die Kuchenbäckerinnen und das ganze Team für die Vorbereitungen und nötigen Absprachen.

Konzert "2good" am 30. April 2017
"Aus dem Leben", ein musikalischer Abend mit dem AkustikDuo "2Good". Doreen Zander und Karoline Hoffmann (Gesang und Gitarre) präsentierten Kostbarkeiten aus den Bereichen Rock, Pop, Folk, Country und Gospel. Das Markenzeichen der beiden Musikerinnen war und ist der harmonische zweistimmige Gesang zu mitreißender Gitarrenbegleitung.

"Die Tischreden der Katharina Luther" - Ostermontag, 17.4.2017
Am Ostermontag fand um 17 Uhr in der Dorfkirche Lichtenhagen ein Kammerspiel mit Elisabeth Haug und Gitarrenbegleitung von Jacob David Pampuch statt.
Elisabeth Haug schlüpfte in die Rolle der Katharina Luther und stellte als lebenskluge Partnerin des großen Reformators, feinsinnig und mit tiefer weiblicher Urteilskraft, ihre Sicht auf das Zeitgeschehen dar.

Feier der Osternacht 2017
In der Osternacht sammelte sich die Gemeinde am Osterfeuer, die Osterkerze wurde entzündet und in die dunkle Kirche getragen. Nach einem Rundgang mit Taizé-Liedern und biblischen Texten zur Osterbotschaft erklang das volle Geläut und der Ruf "Christus ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden" klang vielstimmig durch die Kirche. Alle bekamen Osterlichter, die uns die Ostbotschaft später bis nach Hause verkündigten. Fünf Jugendliche ließen sich taufen, wir waren danach in Gemeinschaft am großen Abendmahlstisch versammelt.

Passionsmusik-Benefizkonzert zugunsten der Soforthilfe in Ostafrika
Chormusik zur Passionszeit mit dem Vokalensemble St. Andreas, Leitung Guido Düwell. Werke von J. S. Bach, W. Byrd, J. Eccard, E. Elgar, G. Deák-Bárdos, J.d.Achieta u.a.,
Die gesamten Einnahmen beim Konzert (Kartenverkauf und Kollekte am Ausgang) gehen an die Opferhilfe Ostafrika - Diakonie Katastrophenhilfe - und erbrachten 712 Euro.

Osterweg - die Ostergeschichte erleben
In dem völlig umgestalteten Gemeindezentrum BRÜCKE der Ufergemeinde in Groß Klein Dorf war der "Osterweg" vom 3.-11. April 2017 begehbar gemacht. Durch das Erzählen der Ostergeschichte wurden vielfältige Themen des Lebens berührt und beleuchtet. Der "Osterweg" bedeutete eine Zeitreise für Besucher und Führende. In historischer Kulisse konnten die Stationen erlebt werden - Einzug in Jerusalem, Abendmahl, Garten Gethsemane, Gefangennahme, die Verleugnung bis der Hahn krähte, vor Gericht, die Verurteilung, Kreuzigung, das leere Grab "Er ist auferstanden, er ist nicht hier" und die Auferstehung "Ich lebe und ihr sollt auch leben".
Bilder vom Osterweg (Bildunterschriften beim Klick auf die Bilder)

Benefiz-Konzert für die Opfer der Hungersnot in Ostafrika - DANKE
Dürre in Äthiopien, Frau mit Kanister - Bild von Diakonie Katastrophenhilfe
Am Montagabend, 3. April 2017, sang der Gospelchor in der Dorfkirche Lichtenhagen ein Benefizkonzert zugunsten der Soforthilfe in Ostafrika - Kenia, Somalia, Südsudan, Athiopien. Es erklangen afrikanische Weisen wie "Mamaliye" (Sing Afrika, sing – hört wir singen für Afrika) und "Baba yetu" (Vaterunser - Swahili). Mit 140 Menschen war die Kirche gut besetzt.

Die für die "Diakonie Katastrophenhilfe" gesammelte Kollekte ergab 1.010 Euro, worüber wir uns sehr freuen und herzlich danken.

  • Mit 30 Euro kann ein Kind im Südsudan ein halbes Jahr lang mit einer nährstoffreichen Mahlzeit gut in den Tag starten. Das ist weniger als 1 Euro pro Woche und Kind.
  • Mit 68 Euro kann in Äthiopien eine stillende Mutter 8 Monate lang mit überlebenswichtiger Zusatznahrung versorgt werden.
Bitte helfen Sie weiterhin mit Ihrer Spende die Not zu lindern. Die Kirchengemeinde stellt Ihnen gern eine Zuwendungsbestätigung für das Finanzamt aus.

Passionsmusik "Wir gehen hinauf nach Jerusalem..."
Felizia Frenzel (Sopran), Christiane Fehr (Flöte) und Uwe Pilgrim (Cembalo)
Im Konzert am 26. März 2017 wurden Werke von Diego Ortiz, Henry Purcell, Goerg Philipp Telemann, Tomaso Albinoni, Gunther M. Göttsche, Johann Gottfried Walther, Gabriel Fauré und Johannes Weyrauch dargeboten.
Welches Stück war das Schönste? Schwer zu sagen, es war eine wunderbare Musik mitten in der Passionszeit.
Sorry für die Bildqualität, es war nur ein Smartphone.

Familiengottesdienst am Sonntag Laetare ("Freue dich!"), 26.3.2017
Mit der Geschichte von der Raupe, die zum Schmetterling wird, feierten wir den Familiengottesdienst. Die Raupe kriecht durch den Garten: „Was aus mir noch einmal werden wird." Sie besuchte den Kohlkopf, den Stachelbeerstrauch, das Radieschen. Sie meinen nach einer Zeit: "Nun ist es aus mit ihr." Aber nach ein paar Tagen kam ein wunderschöner Schmetterling heraus. Und niemand erkannte die kleine Raupe: "Wer bist du ...?" - "Ich war einmal eine kleine Raupe und bin verwandelt und ein schöner Schmetterling."
Das Leben des Schmetterlings ist wie ein Gleichnis zum Leben Jesu. Aus der Raupe, die erdgebunden lebt, wird nach drei Tagen ein bunter Falter, der leicht und fröhlich zum Himmel aufsteigt.

Jahresklausur 2017 des Kirchengemeinderates
KGR zur Klausurtagung in Güstrow
Die jährliche Klausurtagung des KGR fand in diesem Jahr am 18.+19. März 2017 im "Haus der Kirche" in Güstrow statt. An zwei Tagen wurden die Themen aus dem Faltblatt "...den Himmel erden..." weiter entwickelt. Ebenso kamen die im Wettbewerb genannten „Begegnungen“ zur Sprache (siehe Gemeindebrief Frühjahr 2017):
  • Regionalladen, um Produkte zu tauschen von Juli bis Oktober in der Erntezeit, wenn die Früchte reif sind
  • Eine-Welt-Laden oder Regal mit kleinem Sortiment
  • Offenes Bücherregal (Austauschbibliothek)
  • Vorbereitung des sonntäglichen KirchenCafés wird jeweils von einer Gemeindegruppe übernommen, die sich auch im Gottesdienst vorstellt und zum Café einlädt.
Beschlüsse wurden absichtlich nicht gefasst, weil es um Entwicklungsprozesse geht und auch: "Wer könnte dafür angesprochen werden?"
Dafür stand ausreichend Zeit zur Diskussion zur Verfügung.

Weltgebetstag 2017
Am Freitag, 3.3.2017, feierte im Gemeinderaum eine große Runde von Frauen und Männern den diesjährigen Weltgebetstag. Auf den WGT-Internetseiten gibt es ausführliche Informationen:
Zum Weltgebetstag 2017 von den Philippinen
„Was ist denn fair?“ Direkt und unvermittelt trifft uns diese Frage der Frauen von den Philippinen. Sie lädt uns ein zum Weltgebetstag 2017 – und zum Nachdenken über Gerechtigkeit. In einem alters- und konfessionsgemischten Team haben über 20 Christinnen den Gottesdienst dafür erarbeitet. Diese Gebete, Lieder und Texte werden am 3. März 2017 rund um den Globus wandern. Dann dreht sich in Gemeinden in über 100 Ländern der Erde alles um den Inselstaat in Südostasien.


Orgelkonzert mit Kantor Andreas Hain
Am Sonntag, 26.2.2017, spielte Kantor Andreas Hain ein wunderbares Orgelkonzert in der Lichtenhäger Dorfkirche. Zwei Stücke von Mendelssohn-Bartholdy - Orgelsonate Op. Nr. 6 d-Moll und Orgelsonate Op. Nr. 1 f-Moll - bildeten den Rahmen des Konzertes. In der Mitte erklang Toccata, Adagio und Fuge in C-Dur von Johann Sebastian Bach. Damit diese "schweren" Stücke, wie Andreas Hain in der Einführung (Bild) sagte, gut hörbar sind, bot er uns dazwischen zwei Teile aus "Stücke für die Flötenuhr" von Ludwig van Beethoven.

Stellenausschreibung für eine gemeindepädagogische Mitarbeiterstelle
Gemeindepädagoge/in/ Diakon/in
Die Stelle einer gemeindepädagogischen Mitarbeiterin / eines gemeindepädagogischen Mitarbeiters ist für die Ev.-Luth. Kirchengemeinden Lütten Klein und Lichtenhagen Dorf zum 01.08.2017 zu besetzen. Bewerbungsschluß war der 1.4.2017.
Stellenausschreibung als pdf-Datei

Ein Brunnen für Afghanistan - Projektbericht
des Afghanischen Frauenvereins Osnabrück 
Benefiz-Konzert für einen Brunnen in Afghanistan am 11. Juni 2016 mit Grüßen und Dank beim NDR zum Nachhören

Der Ort
Der Trinkwasserbrunnen wurde in der nordafghanischen Provinz Kunduz gebohrt. Er befindet sich im Distrikt Chardara im Dorf Qunghurat.
Die Straßenverhältnisse sind sehr schlecht. Die Bewohner sind arme Kleinbauern.
Die Anfragen sind wegen des nach wie vor herrschenden Mangels an sauberem Trinkwasser sehr groß.
Chardara ist einer von sieben Distrikten in der nordafghanischen Provinz Kunduz. Der Distrikt liegt südwestlich von der Stadt Kunduz. In Chardara leben verschiedene Ethnien.
Viele Flüchtlinge sind inzwischen aus dem Iran und aus Pakistan nach Chardara zurückgekehrt und dringend auf sauberes Trinkwasser angewiesen. Zum überwiegenden Teil sind sie arme Bauern, die ihren eigenen Boden bestellen und sich selbst versorgen. Hauptsächlich werden Weizen, Bohnen, Kichererbsen, Mais, Baumwolle, Melonen und verschiedene Obstsorten angebaut. Einige Frauen arbeiten als Teppichknüpferinnen, teilweise gehören bis zu zwanzig Personen zu einer Familie.

Wie alles begann
Das Projekt entstand auf Initiative unseres tatkräftigen und engagierten Schirmherrn Prof. Dr. Roger Willemsen (†2016), der im Jahre 2005 die Menschen in den sehr abgelegenen Dörfern, fernab der Provinzhauptstadt Kunduz, besuchte.
Die Dorfbewohner kamen auf ihn zu und berichteten von ihren Schwierigkeiten mit der Wasserversorgung. Seitdem wurden bereits zahlreiche Brunnen gespendet.

Sauberes Wasser ist knapp
Nur 23% der afghanischen Bevölkerung hat Zugang zu sauberem Trinkwasser. Im Sommer trocknen viele Flüsse aus, im Winter frieren sie zu. Wenn es keinen Brunnen gibt, trinken die Menschen aus verschmutzten und mit Düngemitteln und Pestiziden verseuchten Flüssen und stehenden Gewässern.   
Die Lage des Brunnens ist für die Dorfbewohner elementar wichtig. Der Zugang muss besonders für Frauen und Kinder, die Wasser holen, nah und gefahrlos sein. Das Wasser wird oft in Plastikkanistern oder Metalleimern transportiert.

Der Bau des Brunnens
Seit Jahren arbeiten wir mit einer lokalen Firma in Kunduz zusammen, mit der wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Damit wird auch die Wirtschaft vor Ort gestärkt. Die Firma gibt eine lebenslange Garantie auf die von ihr gebauten Brunnen.
Der Brunnenbauer Naser reist mit seinem Team, den schweren Maschinen und der Ausrüstung aus Kunduz in die abgelegenen Dörfer. Auf den schlechten Straßen ist es sehr mühsam; nach der stundenlangen Anfahrt bauen sie die Geräte mit Hilfe der Dorfbewohner im Ort auf.
In einigen Dörfern gibt es handwerklich begabte Männer, die den Brunnen bei kleinen Reparaturen auch selbst wieder Instand setzen können.
Seit Jahren arbeiten wir in der Provinz Kunduz, kein einziger unserer Brunnen in dieser Region ist defekt. Wir verwenden für die Arbeit hochwertige Materialien, vom Zement bis zu den Schläuchen der Pumpe. Dadurch sind die Brunnen sehr stabil und halten viele Jahre. Immer unterstützt uns die einheimische Bevölkerung. Sie sind außerordentlich dankbar, da wir auch dort Brunnen bauen, wo sonst keine andere Hilfsorganisation hingeht.
Jeder Brunnen kann täglich bis zu 2.000 Liter Wasser liefern und versorgt eine Gemeinschaft von 100 bis 200 Personen, mitunter auch darüber hinaus. Wenn der Brunnen in einer Schule steht, werden beispielsweise bis zu 1000 Schülerinnen und Schüler versorgt. In einigen Familien leben mehrere Brüder mit ihren Familien, die bis zu 30 Personen umfassen. Jeder Familie steht dort ein Zimmer zur Verfügung. Dazwischen liegt ein großer Hof mit einer gemeinsamen Küche und einem traditionellen Ofen, in dem Brot gebacken wird. Die Häuser sind aus Lehm gebaut.
Die Kinder spielen und wachsen zusammen auf. Wenn es in der Nähe eine Dorfschule gibt, besuchen sie diese gemeinsam und lernen dort lesen und schreiben.
Wer ein Stück Land besitzt oder es gepachtet hat, versorgt sich selbst. Frauen und Männer arbeiten gemeinsam auf dem Feld. Einige Frauen stellen traditionelle Handwerksprodukte her, um die Familien zu ernähren. Die meisten Menschen sind mittellose Bauern oder Tagelöhner und leben in einsam gelegenen Gebieten.

Ihr Brunnen
Die Bewohner des Dorfes Qunghurat sind sehr glücklich über diesen Brunnen. Er spendet genügend sauberes Trinkwasser, es schmeckt erfrischend und ist glasklar. Die Menschen nutzen das Wasser auch für den Haushalt und zum Bewässern ihrer Nutzgärten.

Ein afghanisches Sprichwort: „Wasser ist Leben, Wasser ist Glück“


Hausmusik am 29. Januar 2017
(fast) alle Musikerinnen und Musiker bei der Hausmusik 2017
Unter großer Beteiligung fand die 3. Hausmusik in der Lichtenhäger Dorfkirche statt. Junge und ältere Jugendliche, Mittelalterliche, Ältere und Seniorinnen und Senioren konnten ihre Künste einem großen Publikum vorführen. Ein breites Repertoire kam zur Aufführung, von Klassik über Volkslieder bis zu Gospelmusik.

Einführung der Kirchenältesten und Neujahrsempfang
Am Sonntag, 15. Januar 2017, fand die Einführung der im November 2016 gewählten Kirchenältesten der Gemeinden Lütten Klein und Lichtenhagen Dorf im Gottesdienst statt. Die ausscheidenden Ältesten wurden verabschiedet.
Im Anschluß wurden beim Neujahrsempfang Bilder aus dem Jahr 2016 gezeigt, die fast alle aus den Bilderserien 2016 stammen.