Nach oben

2. KirchengemeinderatsMesse im Kirchenkreis Mecklenburg

Leitungsgremien der Kirchengemeinden gut informieren und begleiten

Vom 20. bis 22. März findet in Salem die KirchengemeinderatsMesse im Kirchenkreis Mecklenburg statt.
28.01.2020 ǀ Salem/Rostock.  Endspurt zur zweiten KirchengemeinderatsMesse: Noch bis zum 7. Februar können sich Ehrenamtliche, Pastorinnen und Pastoren und Mitarbeitende aus den 233 Kirchengemeinden im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg anmelden – und dies bequem online.

Bewusst in der Mitte der sechsjährigen Wahlperiode der kirchlichen Leitungsgremien soll vom 20. bis 22. März in Salem (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) Gelegenheit sein, „drei Jahre zurückzuschauen und Kraft und Ideen für die kommenden drei Jahre zu bekommen“, sagt Uta Loheit von der Vorbereitungsgruppe. Leitung in der Kirche sei geprägt von verschiedenen Dimensionen – geistliche, kommunikative und organisatorische Leitung. Die Messe bietet vielfältige Gelegenheiten, zum Erfahrungsaustausch mit anderen Kirchenältesten und Hauptamtlichen. Fachleute aus der Leitung und Verwaltung sind eingeladen, um in Workshops Fragen zu klären und die Teilnehmer fortzubilden.

Vortrag zur Zukunft der Kirche von Frère John aus Taizé

Los geht die KGR-Messe im Feriendorf Salem am Freitag mit einer Rückschau unter dem Motto „Hart und Fair“. Podiumsgäste diskutieren dazu untereinander und mit dem Publikum. Am Sonnabend – dem eigentlichen Messetag – wird am Vormittag Frère John zu Gast sein. Der bekannte US-amerikanische Bibelwissenschaftler lebt seit mehr als vierzig Jahren in der Communauté von Taizé. Der kleine Ort nahe dem ostfranzösischen Cluny ist Sitz einer geistlichen Gemeinschaft, die seit 1949 zum Treffpunkt für Jugendliche aus der ganzen Welt wurde. In seinem Referat will Frère John der spannenden Frage nachgehen, ob die Kirche von morgen eine Gemeinschaft von Freundinnen und Freuden sei. Freundschaft als ein Bild für Kirche heute, als „Netzwerk um Christi willen“, der gesagt hat: „Ich nenne euch Freunde“ (Joh. 15,15).

Workshops und Informationen aus erster Hand

Am Nachmittag werden 16 Workshops angeboten, u.a. zum Modell Partizipation für die kirchliche Jugendarbeit, zur Bildung von Ortsausschüssen in Gemeinden, die sich über mehrere Orte erstecken, oder zu Überlegungen, wie Kirchen kreativ genutzt werden können, damit noch mehr Leben einzieht, erläuterte Kersten Koepcke, der ebenfalls die Messe mit vorbereitete. Informationen aus erster Hand gebe es zudem an verschiedenen Messeständen, u.a zum Projekt „Kirche stärkt Demokratie“, zum Kirchlichen EnergieWerk oder zur Stiftung „Sozialdiakonische Arbeit – Evangelische Jugend“. Am Abend feiern die Messebesucher einen Abendmahlsgottesdienst. Später musiziert beim Bergfest die Band „Um Himmelswillen“.

Bibelgespräch mit Bischof Tilman Jeremias

Der Sonntagvormittag ist „Ausblicken“ auf die kommenden drei Jahre vorbehalten. Als weiterer Höhepunkt lädt der Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern, Tilman Jeremias, zu einem Bibelgespräch ein. Im Anschluss bringen ökumenische Gäste, u.a. aus der anglikanischen Partnerkirche und aus Rumänien, ihre Ideen und Visionen für eine Kirche von morgen ein. Loheit: „Hier schauen wir über den mecklenburgischen Horizont und lassen uns inspirieren“. In einem weiteren Forum stellen Gemeinden ihre Erfahrungen mit und in Fusionsprozessen und bei mehr regionaler Zusammenarbeit vor.

Ehrenamtliche unterstützen für die Leitung der Kirchengemeinden

„Unser Ziel ist es, die Leitungsgremien umfassend zu informieren und in der sechsjährigen Legislaturperiode gut zu begleiten“, so Uta Loheit, die im Zentrum Kirchlicher Dienste Mecklenburg im Bereich Gemeindedienst tätig ist. So hätten 2016 alle rund 2600 neu gewählten Mitglieder in den Kirchengemeinderäten das Handbuch „Gemeinde leiten“ mit verschiedenen Materialien, Kontakten und speziellen Infos für Mecklenburg bekommen.

Darüber hinaus werden seit der ersten KGR-Messe 2017 jährlich spezielle Module für Fachfortbildungen in allen vier mecklenburgischen Propsteien angeboten, die auf erfreuliche Resonanz stoßen. „Schließlich tragen vor allem Ehrenamtliche die Verantwortung bei der Leitung unserer Kirchengemeinden“, so Uta Loheit. „Gute Angebote des Kirchenkreises, um sich als KGR-Mitglied fit zu halten für die verantwortungsvolle Aufgabe, sind auch ein Dankeschön für das große Engagement, das unsere Kirche als Gemeinschaft zusammenhält.“

Mehr Infos und Anmeldung unter: www.kirche-mv.de/kgr-messe.html
Quelle: ELKM (cme)

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.