Nach oben

Rauchgasvergiftung

16 Verletzte bei Brand im Diakonie-Klinikum Neubrandenburg

25.07.2020 ǀ Neubrandenburg.  Bei einem Brand im Diakonie-Klinikum Neubrandenburg sind am Freitag 16 Klinikumsmitarbeiter leicht verletzt worden. Bei ihnen bestehe der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung, teilte die Polizeiinspektion Neubrandenburg mit. Ein 61-jähriger deutscher Patient soll nach bisherigen Erkenntnissen gegen 7.30 Uhr mutmaßlich vorsätzlich sein Patientenbett in Brand gesetzt haben. Er soll zur Tatzeit psychisch labil gewesen sein und sein Bett in einer Kurzschlussreaktion in Brand gesetzt haben. Deshalb wurde er anschließend in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Das Feuer konnte laut Polizei schnell gelöscht werden, so dass es sich nicht auf weitere Patientenzimmer ausdehnte. Der entstandene Schaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung.
Quelle: epd

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.